Hausmann, J. C., A. N. Wack, M. C. Allender, M. R. Cranfield, K. J. Murphy, K. Barrett, J. L. Romero, J. F. Wellehan, S. A. Blum, M. C. Zink & E. Bronson (2015): Experimental challenge study of fv3-like Ranavirus infection in previously fv3-like Ranavirus infected eastern box turtles (Terrapene carolina carolina) to assess infection and survival. – Journal of Zoo and Wildlife Medicine 46(4): 732–746.

Eine experimentelle Infektionsstudie mit FV3-ähnlichen Ranaviren bei schon früher mit FV3-ähnlichen Ranaviren infizierten Dosenschildkröten (Terrapene carolina carolina), um deren Infektionsrate und Überleben zu untersuchen.

DOI: 10.1638/2015-0022.1

Carolina-Dosenschildkröte, Terrapene carolina – © Hans-Jürgen Bidmon
Carolina-Dosenschildkröte,
Terrapene carolina
© Hans-Jürgen Bidmon

Im Zoo von Maryland in Baltimore hatte es im Sommer 2011 einen Ausbruch von Froschvirus-3 (FV3)-ähnlichen Ranaviren gegeben, die von 14 (52 %) der einstmals 27 in Gefangenschaft gehaltenen östlichen Dosenschildkröten (Terrapene carolina carolina) überlebt worden war. Um nun auszutesten, wie sich die Überlebensrate, die Immunabwehr und die Ausscheidungsrate von Viren bei diesen Überlebenden verhält, wurden diese erneut experimentell mit dem gleichen FV3-Virusstamm der Ausbruch verursacht hatte, infiziert. Dabei injizierten wir 7 Schildkröten intramuskulär mit dem Virus und 7 als Kontrollen mit physiologischer Kochsalzlösung. Wir überwachten dann die Schildkröten für acht Wochen und nahmen ihnen sowohl Blutproben wie auch Mundschleimhautabstriche ab, die mit der quantitativen Polymerasekettenreaktion (qPCR) analysiert wurden. Während dieser Zeit verstarb eine (14 %) der infizierten Schildkröten, aber keine aus der Kontrollgruppe (0 %) und es gab keine signifikanten Unterschiede bei der Überlebensrate. Die klinischen Symptome der erneuten Infektion mit Ausnahme des verstorbenen Exemplars waren als milde zu bezeichnen, im Vergleich zu denen, die beim ursprünglichen Erstausbruch beobachtet worden waren. Die quantitative PCR für FV3-ähnliche Ranaviren zeigte sowohl für die Blutproben wie auch für die Mundschleimhautabstriche positive Ergebnisse bei den infizierten Schildkröten, nicht aber für die Kontrollschildkröten. Die verstorbene Schildkröte hatte in vielen Organen intrazytoplasmatische Einschlusskörper. Drei der experimentell wiederinfizierten Schildkröten sowie zwei aus der Kontrollgruppe wurden zum Schluss eingeschläfert. Bei diesen fünf Schildkröten wurden in keinem Organ Einschlusskörper gefunden. Die qPCR detektierte aber noch FV3-Ranaviren in der Milz von einer der beiden Kontrollschildkröten was nahe legt, dass die Viren dort dauerhaft überlebten. Bei den überlebenden 5 Schildkröten waren nach der Überwinterung weder in den Blutproben noch in den Schleimhautabstrichen mit der qPCR FV3-ähnliche Ranaviren nachweisbar. Eine zusätzliche qPCR für Terrapene-Herpesvirus 1 lieferte keinen Zusammenhang zwischen Ranavirus- und Herpesvirus-Infektion. Zusammenfassend lässt sich feststellen, dass schon früher infizierte östliche Dosenschildkröten mit dem gleichen FV3-Ranavirusstamm erneut infiziert werden können, wobei sie aber nur milde bis gar keine klinischen Symptome zeigen, aber dennoch die Viren über orale Sekrete erneut ausscheiden und verbreiten können.

Kommentar von H.-J. Bidmon

Nun, diese Arbeit zeigt, dass zumindest immunologisch ungestresste, gesunde und genesene Schildkröten die Virusinfektion überleben und anschließend den Virus unterdrücken können. Allerdings werden sie nicht immun gegenüber diesem Virus, sodass Neuinfektionen wiederholt auftreten können.
Siehe auch: Allender et al. 2011, 2012.

Literatur

Allender, M. C., M. Abd-Eldaim, J. Schumacher, D. McRuer, L. S. Christian & M. Kennedy (2011): PCR Prevalence of Ranavirus in Free-Ranging Eastern Box Turtles (Terrapene carolina carolina) at Rehabilitation Centers in Three Southeastern US States. – Journal of Wildlife Diseases 47 (3): 759–764 oder Abstract-Archiv.

Allender, M. C., D. Bunick & M. A. Mitchell (2012): Development and validation of TaqMan quantitative PCR for detection of Frog Virus 3-like virus in eastern box turtles (Terrapene carolina). – Journal of Virological Methods 188 (1–2): 121–125 oder Abstract-Archiv.

Galerien

 

Seitenanfang