Delfino, M., F. Chesi & U. Fritz (2009): Shell Morphology of the Egyptian Tortoise, Testudo kleinmanni (Lortet, 1883), the Osteologically Least-Known Testudo Species. – Zoological studies 48(6): 850-860.

Panzermorphologie bei der Ägyptischen Landschildkröte, Testudo kleinmanni Loret 1883, die osteologisch am wenigsten bekannte Testudo-Spezies.

DOI: None

Die vorgelegte Arbeit liefert die erste detaillierte Beschreibung der Panzerosteologie (Knochen) von Testudo kleinmanni, einer kleinen Landschildkröten-Art deren Verbreitungsgebiet auf einen schmalen, unterbrochenen Streifen entlang der südöstlichen Mittelmeerküste, welcher von Lybien bis Israel reicht, begrenzt ist. Ihr knöcherner Panzer unterscheidet sich von dem der im gleichen Gebiet vorkommenden Art, Testudo graeca. Unterschiede gibt es vor allem in der Ausprägung von Nuchale, Suprapygale, Pygale, Epiplastron, Entoplastron Hypoplastron und Xiphiplastron. Alle übrigen Panzerelemente sind bei beiden Arten sehr ähnlich. Für diese letzteren Panzerbestandteile kann nur die geringere Größe der wesentlich kleineren adulten T. kleinmanni zur annähernden Artidentifikation dienen. Generell reflektiert die Panzerosteologie nicht die derzeit akzeptierte Schwestergruppenbeziehung von T. kleinmanni und T. marginata (die einzige mögliche Gemeinsamkeit für beide ist die Form des Pectoro-Abdominalsulcus). Bis heute wurde die Art nicht in paläontologischen Ansammlungen nachgewiesen und sie ist auch selten in archaeologischen Fundstätten vorhanden. Die ausgeprägte Seltenheit von fossilen und subfossilen Nachweisen mag auch daran liegen, dass bis jetzt keine osteologischen Charakteristika zur Artidentifikation bekannt waren.

Link

http://zoolstud.sinica.edu.tw/Journals/48.6/850.pdf

Seitenanfang