Bujes, C. S. & L. Verrastro (2007): Supernumerary epidermal shields and carapace variation in Orbigny's slider turtles, Trachemys dorbigni (Testudines, Emydidae). – Revista Brasileira de Zoologia 24 (3): 666-672.

Überzählige Schilde und Carapaxvariationen bei der Schmuckschildkröte, Trachemys dorbigni (Testudines, Emydidae)

Hier untersuchten wir die epidermalen Platten von Carapax und Plastron bei 51 adulten (38 Weibchen und 13 Männchen), 7 subadulten Individuen und 46 Schlüpflingen der Süßwasserschildkröte Trachemys dorbigni (Duremil & Bibron, 1835). Die Schildkröten stammten aus dem Delta des Rio Jacuf, Bundesstaat Rio Grande do Sul, Brasilien. Die Ergebnisse zeigten, dass 7,7 % der Männchen, 10,52 % der Weibchen, 14,28 % der Subadulten und 6,52 % der Schlüpflinge bestimmte Anomalien am Panzer aufwiesen und zusätzliche epidermale Schilde besaßen. Obwohl Modifikationen bei der Anzahl der epidermalen Schilde mit hoher Frequenz (Häufigkeit) bei den Testudines auftreten, handelt es sich hier um die erste Beschreibung von Variationen im Beschilderungsmuster des Carapax für elf Individuen einer Population von T. dorbigni. Die Assoziation von mehreren Umweltfaktoren, die die embryonale Entwicklung beeinflussen, könnten für die Veränderungen im Muster der Carapaxbeschilderung bei dieser Spezies in Frage kommen.

Seitenanfang