Farkas, S. L., K. Ihász, E. Fehér, D. Bartha, F. Jakab, J. Gál, K. Bányai & R. E. Marschang (2014): Sequencing and phylogenetic analysis identifies candidate members of a new picornavirus genus in terrestrial tortoise species. – Archives of Virology 160(3): 811–816.

Die Sequenzierung und die phylogenetische Analyse identifizierten Kandidaten, die Mitglieder einer neuen Gattung der Picornaviren aus terrestrischen Landschildkröten darstellen.

DOI: 10.1007/s00705-014-2292-z

Die nahezu kompletten Genomsequenzen von sieben Picornaviren (PV) Stämmen, die aus verschiedenen Landschildkrötenarten isoliert worden waren, wurden hier bestimmt und charakterisiert. Die Organisation des Genoms der einzelnen Stämme war vergleichbar und zeigte eine Anordnung, die typisch für PV ist, während die polyproteinkodierenden Regionen nur wenig Übereinstimmung mit denen anderer Picornaviren aufwiesen. Die bestimmten Regionen der Landschildkröten-PV-Genome standen in Beziehung zu übereinstimmenden Genomteilen aus anderen Viren, die distinkten Gattungen angehören. Dies legt nahe, dass diese neuen Viren eine modulare Evolution aufweisen. Unsere Ergebnisse lassen vermuten, dass diese Landschildkröten-PV’s einer Proteotypart innerhalb einer eigenen vorgeschlagenen Gattung innerhalb der Familie der Picornaviridae darstellen, die wir vorläufig als Topivirus (Tortoise picornavirus) bezeichnen.

Kommentar von H.-J. Bidmon

Diese Viren wurden aus Schildkröten der Gattungen Testudo, Indotestudo und den Spezies der „alten Gattung“ Geochelone (mit Stigmochelys/Centrochelys) isoliert. Hier wurden sie bei Jungtieren mit weichem Plastron und etlichen anderen Erkrankungen – aber auch aus adulten anscheinend gesunden Schildkröten – isoliert. Sie scheinen also eine Gruppe von Viren darzustellen, die nicht per se krank machen, die aber bei schlechten oder stressreichen Haltungsbedingungen zu Erkrankungen führen können.

Seitenanfang