Engeman, R. M., R. E: Martin, H. T. Smith, J. Woolard, C. K. Crady, S. A. Shwiff, B. Constantin, M. Stahl & J. Griner (2005): Dramatic reduction in predation on marine turtle nests through improved predator monitoring and management. – Oryx 39 (3): 318-326.

Dramatische Reduzierung der Vernichtung von Meeresschildkrötennestern durch verbesserte Überwachung und Management von Fressfeinden

Wir beschreiben Verbesserungen zur Beobachtung/Listung der Methodologie für Prädatoren von Meeresschildkrötennestern an der Küste Floridas und die daraus resultierende Schlussfolgerung für deren Anwendungen im Prädatorenmangement beim Meeresschildkrötenschutz. Ein zwischen Küste und Dünen liegender Uferstreifen hatte sich als eine erfolgreiche Konstruktion zur Beobachtung von Waschbären erwiesen und war ebenso brauchbar für Gürteltiere. Die Daten wurden in die Prädatoren-Management-Operation zur effektiveren und effizienteren Entfernung der Spezies integriert, die für die Plünderung der Schildkröten-Nester verantwortlich sind. Trackingdaten dienten ebenfalls dazu, Verhaltensmuster der Prädatoren bezüglich der Schildkrötennester zu erkennen und präventive Pradator-Management-Strategien zu verbessern. Das wahrscheinlich wichtigste Ergebnis ist, dass die Plünderung eines Strandes in der Vergangenheit nahezu einen Komplettverlust (95 %) von Meeresschildkrötennestern bedeutete, wohingegen es nun auf ein äußerst geringes Level (9,4 %) reduziert werden konnte. Für 2002 bedeutet dieser Plünderungslevel eine Anzahl von schätzungsweise 69.000 zusätzlichen Schildkröten, die über die vergangenen Prädationsraten hinaus produziert wurden, bzw. 16.700 zusätzliche Schlüpflinge über die niedrigste dokumentierte Prädationsrate.

Seitenanfang