Clavijo-Baquet, S., Loureiro, M., & F. Achaval (2010): Morphological Variation in the South American Snake-Necked Turtle Hydromedusa tectifera (Testudines: Chelidae). – Chelonian Conservation and Biology 9(2): 231-237.

Morphologische Variation der Südamerikanischen Schlangenhalsschildkröte Hydromedusa tectifera.

DOI: 10.2744/CCB-0804.1

Morphologische Variation in Größe und Form von Organismen ist von physiologischer, ökologischer und evolutionärer Relevanz.
In diesem Zusammenhang ist es ein wichtiger Schritt der Identifikation von evolutionären Einheiten, die Populationen, welche ein Gebiet kontinuierlichen nutzen, sowohl auf genetischem als auch auf morphologischem Level zu identifizieren.
Die Wasserschildkröte Hydromedusa ist für eine Neotropische Region endemisch und bewohnt Gewässer des Parana La Plata Beckens in Argentinien und Küstennahe Fließgewässer in Brasilien und Uruguay.

Die Gattung ist fossil seid dem Paläozän nachweisbar, besteht derzeit jedoch nur noch aus zwei Arten. Hydromedusa tectifera hat das größere Verbreitungsgebiet, es erstreckt sich von Santiago del Estero in Argentinien bis nach Sao Paulo in Brasilien.

Das Ziel dieser Arbeit war es, Muster der morphologischen Variation von H. tectifera für den größten Teil des geographischen Verbreitungsgebietes zu erarbeiten.
Nachstehend weisen wir morphologischen Varianz der Carapax Form dieser Art in Zusammenhang mit historischen Parametern nach.
Unsere Ergebnisse stützen die Hypothese das mindestens Teile der nachgewiesenen morphologischen Variation mit der Variation der Populationen zwischen Becken assoziiert ist. Möglicherweise das Resultat reduzierten Gen Flusses zwischen den Populationen.
Diese Variation zeigt sich sowohl in linearer als auch geometrischer, morphometrischer Analyse. Schwankungen des Meeresspiegels die, in der Region, in den vergangenen 15 Millionen Jahren vorgekommen sind könnten die jetzigen Unterschiede hervorgerufen haben.

Seitenanfang