Brown, D. J., A. D. Schultz, J. R. Dixon, B. E. Dickerson & M. R. J. Forstner (2012): Decline of Red-Eared Sliders (Trachemys scripta elegans) and Texas Spiny Softshells (Apalone spinifera emoryi) in the Lower Rio Grande Valley of Texas. – Chelonian Conservation and Biology 11: 138–143.

Rückgang der Rotwangen-Schmuckschildkröte (Trachemys scripta elegans) und der texanischen Dornrand-Weichschildkröte (Apalone spinifera emoryi) im unteren Rio Grande Tal von Texas.

In 2009 wiederholten wir eine Bestandserfassung, die schon einmal 1976 im unteren Rio Grande Tal von Texas durchgeführt worden war, um festzustellen, ob sich die Abundanz der Wasserschildkröten während der letzten 3 Jahrzehnte verändert hat. Wir fingen in den zwei kürzlich zersiedelten, verstädterten Landkreisen (Cameron und Hidalgo) signifikant weniger Rotwangen-Schmuckschildkröten (Trachemys scripta elegans) und Texas-Dornrand-Weichschildkröten (Apalone spinifera emoryi) und in einem nicht verstädterten Landkreis (Willacy) mehr Rotwangen-Schmuckschildkröten und Dornrand-Weichschildkröten. Veränderungen in der Landnutzung und zunehmende Verstädterung sowie der kommerzielle Schildkrötenfang sind sehr wahrscheinlich verantwortlich für den Rückgang der Wasserschildkröten im unteren Rio Grande Tal.

Kommentar von H.-J. Bidmon

Bei dieser Arbeit würde mich interessieren, was wohl die Hauptursachen für den Rückgang sind. Ist es der Habitatverlust bedingt durch die Umwidmung von naturbelassener Landschaft in bebautes Land (Stadt) oder führt die Wasserentnahme zu Verlusten bei den aquatischen Habitatflächen (Christiansen et al. 2012) und somit zur Abnahme der Individuenzahlen? Immerhin gibt es ja auch Anhaltspunkte dafür, dass bei aquatischen Arten eine Besiedlung nicht gleich mit einem Artenrückgang verbunden sein muss (siehe Roe et al. 2011), was man insbesondere für die zumindest außerhalb der USA als invasiv geltende Rotwangen-Schmuckschildkröte so gar nicht erwarten würde (z.B. Cadi et al. 2004, Kikillus et al. 2012). Oder ist es hier doch eher das Abfangen der Schildkröten für den Export nach Asien? Denn gerade Texas war und ist vielleicht noch immer für eine sehr laxe Handhabung der Bestimmungen bekannt (Ceballos & Fitzgerald 2004; Brown et al. 2011).

Literatur

Brown, D. J., V. R. Farallo, J. R. Dixon, J. T. Baccus, T. R. Simpson & M. R. J. Forstner (2011): Freshwater Turtle Conservation in Texas: Harvest Effects and Efficacy of the Current Management Regime. – Journal of Wildlife Management 75: 486–494 oder SiF 9 (3) 2012.

Cadi, A., V. Delmas, A. C. Prevot-Julliard, P. Joly, C. Pieau & M. Girondot (2004): Successful reproduction of the introduced slider turtle (Trachemys scripta elegans) in the South of France. – Aquatic Conservation: Marine and Freshwater Ecosystems 14: 237–246 oder Abstract-Archiv.

Ceballos, C. P. & A. A. Fitzgerald (2004): The trade in native and exotic turtles in Texas. – Wildlife Society Bulletin 32 (3): 881–892 oder Abstract-Archiv.

Christiansen, J. L., N. P. Bernstein, C. A. Phillips, J. T. Briggler & D. Kangas (2012): Declining Populations of Yellow Mud Turtles (Kinosternon flavescens) in Iowa, Illinois, and Missouri. – Southwestern Naturalist 57: 304–313 oder Abstract-Archiv.

Conner, C. A., B. A. Douthitt & T. J. Ryan (2005): Descriptive ecology of a turtle assemblage in an urban landscape. – American Midland Naturalist 153: 428–435 oder Abstract-Archiv.

Kikillus, K. H., K. M. Hare & S. Hartley (2012): Online trading tools as a method of estimating propagule pressure via the pet-release pathway. – Biological Invasions 14: 2657–2664 oder Abstract-Archiv.

Roe, J., M. Rees & A. Georges (2011): Suburbs: Dangers or Drought Refugia for Freshwater Turtle Populations? – Journal of Wildlife Management 75: 1544–1552 oder SiF 9 (3) 2012.

Seitenanfang