Lewison, R. L., L. B. Crowder, A. J. Read & S. A. Freeman (2004): Understanding impacts of fisheries bycatch on marine megafauna. – Trends in Ecology and Evolution 19(11): 598-604.

Zum Verständnis des Einflusses von Fischfang-Beifang auf die marine Megafauna.

DOI: 10.1016/j.tree.2004.09.004

Die menschliche Jagd spielte auf mehreren Kontinenten eine bedeutende Rolle bei der Ausrottung terrestrischer Megafauna, und der Verlust an Megafauna hält auch heute sowohl in terrestrischen als auch in marinen Ökosystemen an. Der Rückgang an großen Meereswirbeltieren, die von geringem oder gar keinem kommerziellen Wert sind, wie Meeresschildkröten, Seevögel oder Meeressäugetiere, haben die Aufmerksamkeit auf den ökologischen Einfluss der unbeabsichtigten Entnahme, bzw. Beifangs, durch den globalen Fischfang gelenkt. Trotz der Wissens um die Beifangproblematik sind wenige aussagekräftige Bewertungen durchgeführt worden. Viele bedrohte Arten leben in pelagischen (küstenfernen) Habitaten, das macht die Erforschung logistisch komplex und teuer. Beifangdaten sind rar und unser Verständnis bezüglich der Demographie der betroffenen Populationen ist oftmals rudimentär. Diese Faktoren – in Verbindung mit dem großräumigen Gebiet, das pelagische Wirbeltiere bewohnen, erschweren eine akkurate und rechtzeitige Einschätzung. Hier sichteten wir die aktuelle Forschung, die diese schwierige Frage zum Thema hat bezüglich Unbestimmtheit, analytischer Einschränkungen und des damit verbundenen zunehmenden Handlungsbedarfs für den Artenschutz.

Seitenanfang