Gallego-Garcia, N. & O. V. Castaño-Mora (2008): Ecology and status of the Magdalena river turtle, Podocnemis lewyana, a Colombian endemic. – Chelonian Conservation and Biology 7(1): 37-44.

Ökologie und Status der Magdalenaflussschildkröte, Podocnemis lewyana, einer endemischen Art in Kolumbien

DOI: 10.2744/CCB-0643.1

Wir untersuchten die Verbreitung, die Habitatselektion und die Reproduktionsökologie der Magdalena Flussschildkröte, Podocnemis lewyana, von Januar bis Juni 2003 und von Januar bis März 2005 im mittleren und niederen Sinu-Fluss, Cordoba, Kolumbien. Die südliche Verbreitungsgrenze liegt in Höhe der Stadt Carrizola und die nördliche Grenze nahe La Doctrina. Wir fanden mehr Schildkröten der größeren Größenklassen im mittleren Basin als im niederen Basin. 92 Individuen wurden sonnenbadend im Fluss beobachtet. Größere Exemplare besiedelten meistens größere Plumpen (> 3 m) mit lehmigen oder sandigem Untergrund und mit leichtem Zugang zu Sonnenplätzen wie Flussufer, umgestürzte Baumstämme oder Sandstrände mit vielfältiger Ufervegetation, insbesondere mit Auwaldhabitaten. Kleinere Exemplare wurden in kühlerem und flacheren Wasser gefunden, das auch mehr Turbulenz aufwies und in Regionen, die außerhalb des Waldes lagen. Meist waren diese Regionen von Grasland gesäumt oder befanden sich innerhalb überfluteter Wiesen. Adulte entfernten sich weiter vom Ufer als Jungtiere. Entlang des Untersuchungsgebiets fanden wir 5 Niststrände, 3 im mittleren Bereich und 2 im niederen Bereich. Die Hauptablageplätze waren Sand- oder Kiesstrände, aber Flussufer wurden auch verwendet. Die Eiablage erfolgte in kleinen Gruppen oder individuell während zweier Nistperioden: eine von Dezember bis März und eine zweite von Juni bis August. Die Hauptgefahren für P. lewyana im Sinufluss sind Überschwemmungen, verursacht durch das Öffnen des Urra Staudamms, den menschlichen Verzehr und die Bejagung, Nestzerstörung durch Uferunterspülungen sowie durch die Entwaldung zur Anlage von Viehweiden.

Seitenanfang