Horak, I. G., U. Mckay, B. T. Henen, H. Heyne, M. D. Hofmey & A. L. de Villiers (2006): Parasites of domestic and wild animals in South Africa. XLVII. Ticks of tortoises and other reptiles. – Onderstepoort Journal of Veterinary Research 73(3): 215-227

Parasiten von domestizierten und wild lebenden Tieren aus Südafrika. XLVII Zecken von Schildkröten und anderen Reptilien

DOI: 10.4102/ojvr.v73i3.148

Insgesamt wurden 586 Reptilien aus 35 Arten und 5 Unterarten im Rahmen einer Studie untersucht, die zum Ziel hatte, das Artenspektrum und die geographische Verbreitung von Zecken zu ermitteln, die Reptilien befallen. Von diesen Reptilien waren 509 Landschildkröten, 28 Warane und andere Echsen und 49 Schlangen. Neun ixodide Zeckenarten, von denen sieben zur Gattung Amblyomma zählten, sowie eine argaside Zecke, Ornithodoros compactus wurden gefunden. Sieben der 10 Zeckenspezies sind Reptilienparasiten. Unter ihnen war Amblyomma marmoreum die häufigste und zahlreichste Art, die an Pantherschildkröten, Geochelone pardalis gefunden wurde. Amblyomma nuttalli wurde nur an Glattrand-Gelenkschildkröten, Kinixys belliana lokalisiert, und die meisten Amblyomma sylvaticum wurden bei der Schnabelbrustschildkröte, Chersina angulata gesammelt. Amblyomma exornatum (früher Aponomma exornatum) war nur bei Waranen zu finden, Varanus spp. Während die meisten Amblyomma latum (früher Aponomma latum) bei Schlangen auftraten. Eine einzige Nymphe von Amblyomma transversale (früher Aponomma transversale) wurde an einem südafrikanischen Python, Python natalensis entdeckt. Alle 30 untersuchten Namaqualand-Flachrückenschildkröten, Homopus signatus signatus, waren von O. compactus befallen.

Kommentar von H.-J. Bidmon

Eine etwas eigenartig formulierte Arbeit, die nicht ganz klar wiedergibt, ob nun 9 oder 10 oder nur 8 Zeckenarten gefunden wurden, die aber doch klar zeigt, welche Arten an welchen Schildkrötenarten gehäuft auftreten (s. auch Loehr et al. (2006): African Zoology 41 (2): 170-177 oder Abstract-Archiv).

Seitenanfang