Fantin, C., L. S. Viana, L. A: D: Monjelo & I. P. Farias (2008): Polyandry in Podocnemis unifilis (Pleurodira; Podocnemididae), the vulnerable yellow-spotted Amazon River turtle. – Amphibia-Reptilia 29(4): 479-486.

Polyandrie bei Podocnemis unifilis (Pleurodira; Podocnemididae) der gefährdeten Terekay-Schienenschildkröte

DOI: 10.1163/156853808786230361

Wir verwendeten acht Mikrosatellitenloci, um das Paarungssystem von P. unifilis zu untersuchen. DNS-Proben wurden von 66 Schlüpflingen aus sechs Nestern von einer im Zentralamazonas liegenden Uferregion nahe Barreirinha, Amazonas, Brasilien gesammelt. Wir fanden, dass P. unifilis Weibchen sich mit mehreren Männchen erfolgreich paaren (Polyandrie), wobei in allen Nestern Schlüpflinge waren, die von mindestens zwei unterschiedlich Männchen stammten. Die Beteiligung mehrerer Männchen an einem Gelege wurde durch den Nachweis von zwei zusätzlichen Allelen in Multilocus Genotypen in jedem Nest abgesichert. Unsere Daten zeigen, dass Polyandrie das vorherrschende Paarungssystem für diese bedrohte Art darstellt.

Kommentar von H.-J. Bidmon

Auch damit steht die Terekay-Schienenschildkröte nicht allein und verhält sich so, wie wir es von vielen anderen Schildkrötenarten auch kennen. Auch eine Beobachtung, die klar zeigt, wie wichtig die Nutzung vorhandener Möglichkeiten zur Steigerung des Genflusses innerhalb von Schildkrötenpopulationen zu sein scheint. Siehe Bowen, B. W., A. L. Bass, L. Soares & R. J. Toonen (2005): Conservation implications of complex population structure: lessons from the loggerhead turtle (Caretta caretta). – Molecular Ecology 14 (8): 2389-2402 oder Abstract-Archiv; Bowen, B. W. & S. A. Karl (2007): Population genetics and phylogeography of sea turtles. – Molecular Ecology 16(23): 4886-4907 oder Abstract-Archiv.

Seitenanfang