Luiselli, L., E. Politano & G. C. Akani (2003): Seasonal incidence, sex-ratio, and population cohorts of hinge-back tortoises (genus Kinixys) in the wild and in bush-meat markets of the niger delta, southern Nigeria: Are human predation effects random? – Revue d'Ecologie – La Terre et la Vie 58(2): 243-248.

Saisonale Häufigkeit, Geschlechterverhältnis und Populationszusammensetzung von Gelenkschildkröten (Gattung Kinixys) in der Wildnis und auf den Buschfleisch-Märkten des Nigerdeltas im südlichen Nigeria: Folgt das menschliche „Absammeln“ einer Zufallsverteilung?

DOI: None

Drei Arten von Gelenkschildkröten (Kinixys belliana nogueyi, Kinixys erosa und Kinixys homeana) bewohnen die mosaikartig verteilten Waldplantagen des Nigerdeltas in Südost-Nigeria. Dort werden sie aktiv von der lokalen Bevölkerung als Nahrungszusatz und zu medizinischen Zwecken gesammelt. In dieser Arbeit werden die erhobenen Zahlen an Schildkröten, die auf den Busch-Fleischmärkten gehandelt werden, jenen gegenübergestellt, die man im Freiland erfassen kann. Es wurde versucht herauszufinden, ob der Einfluss menschlicher Sammler sich über die Population gleichmäßig verteilt oder ob ein bestimmtes Geschlecht oder eine bestimmte Altersgruppe (Adulte/ Juvenile) bevorzugt wird oder ob diese einem jahreszeitlich Einfluss unterliegen. Wir fanden (1) dass die relative monatliche Intensität, in der die Schildkröten im Freiland überirdisch aktiv sind, die Menge der gehandelten Schildkröten auf den Fleischmärkten beeinflusst; (2) die Auswirkungen der menschlichen lokalen Jäger auf die Schildkröten im Freiland sind vergleichbar mit jenen, die ein generalisierter Beutegreifer hätte, wobei sich keine Bevorzugung eines bestimmten Geschlechts oder einer bestimmten Art ergeben; (3) die Jungtiere von Kinixys homeana und Kinixys erosa stellten die einzige Kategorie an Schildkröten, die in Abhängigkeit von ihrer lokalen Verfügbarkeit nicht von Menschen gesammelt wurden.

Seitenanfang