Lorvelec, O., X. Delloue, M. Pascal & S. Mege (2004): Impact of allochthonous mammals on some autochthonous species of Fajou Island (Grand Cul-de-sac marin natural reserve, Guadeloupe, French West Indies), established after an eradication attempt. – Revue d'Ecologie – La Terre et la Vie 59: 293-307.

Der Einfluss allochthoner Säuger auf einige autochthone Arten auf der Insel Fajou im (Grand Cul-de-sac Marin Naturreservat, Guadeloupe, Frankreich, Westindische Inseln), aufgenommen nach einem Ausrottungsversuch

Im März 2001, wurde der Versuch unternommen, die eingeschleppten Säuger, wie die Javanesische Manguste (Herpestes javanicus), die Schiffsratte (Rattus rattus) und die Hausmaus (Mus domesticus) mit Fallen und Giftködern auf der Insel Fajou auszurotten. (Fajou besteht aus einem 104 ha großen Mangrovengürtel, der auf Torf steht und ein 11ha großes Zentrum umgibt, das aus Sand besteht. Die Insel ist Teil eines Naturreservats, das von der Guadeloupe Nationalparkverwaltung der französischen Westindischen Inseln betreut wird). Eine im Dezember 2001 bis Januar 2002 durchgeführte Untersuchung zeigte, dass die Ratte nicht vollständig eliminiert werden konnte. Daraufhin wurde im März 2002 eine weitere Ausrottungsaktion gestartet, deren Erfolg allerdings noch nicht klar ist. Es zeigte sich aber, dass die Javanesische Manguste allein durch Fallenfang zu beseitigen war. Der anhaltende Erfolg der Hausmausbekämpfung ist ebenfalls noch unklar. Der Fallenfang zeigte, dass sich die Säugerarten hauptsächlich auf dem sandigen Festland aufhielten. Ebenso wurde deutlich, dass die Vernichtung der Mangusten-Population und die drastische Reduktion der Rattenpopulation dazu führten, dass die Nester der Echten Karettschildkröte (Eretmochelys imbricata) nicht mehr zerstört wurden. Ebenso konnte die Klapper-Ralle (Rallus longirostris) wieder das Festland besiedeln, wogegen sie vorher nur noch im Mangrovengürtel zu finden war. Nach diesen Ausrottungsmaßnahmen stieg die Individuenzahl der Klapper-Ralle und der Landkrabbe Cardiosoma guanhumi schlagartig an. Weitere Tests und Beobachtungen sollen zeigen, auf welche Weise diese Populationszunahmen bei den autochthonen (einheimischen) Arten von der Reduktion der fremden eingeschleppten Säugetiere abhängig ist. Solche Untersuchungen und ihre Durchführung müssen langfristig geplant und angelegt werden und waren nur dadurch möglich, dass die Insel Fajou in das Schutzprojekt des Naturreservats mit einbezogen worden war.

Seitenanfang