Snyder, S. D. & V. V. Tkach (2007): Neosychnocotyle maggiae, n. gen., n. sp. (Platyhelminthes: Aspidogastrea) from freshwater turtles in northern Australia. – Journal of Parasitology 93 (2):399-403.

Neosychnocotyle maggiae, N. gen., N. sp (Platyhelminthes: Aspidogastrea) aus Süßwasserschildkröten des nördlichen Australiens

Neosychnocotyle maggiae, n. gen., n. sp., (Aspidogastrea) wird beschrieben, die in der Papua-Weichschildkröte, Carettochelys insculpta vorkommen und von der Victoria-Spitzkopfschildkröte, Emydura victoriae, aus dem Daly-Fluss des Northern Territory, Australiens bekannt sind. Neosychnocotyle n. gen. unterscheidet sich von anderen Arten der Aspidogastrea zunächst durch das Fehlen eines Cirrussacks. Die ähnliche Sychnocotyle, der auch der Cirrussack fehlt, wird dadurch unterschieden, dass Neosychnocotyle n. gen. ein engzusammengedrücktes Vorderende aufweist und eine ventrale Scheibe zeigt, die das Hinterende des Körpers bedeckt. Die Genitalpore ist nach vorn verlagert und das Vas deferens ist weniger gewunden und nicht so robust. Die Analyse der ribosomalen DNS-Sequenzen zeigt erhebliche Unterschiede zwischen den Vertretern von Sychnocotyle und Neosychnocotyle maggiae, n. gen., n. sp. Es ist möglich, dass dieser neu entdeckte Parasit seine Geschlechtsreife nur in C. insculpta erreicht. Es handelt sich dabei um die zweite Spezies der Aspidogastrea, die von australischen Süßwasserschildkröten bekannt ist.

Seitenanfang