Reeves, D. J. & J. D. Litzgus (2008): Demography of an island population of spotted turtles (Clemmys guttata) at the species northern range limit. –- Northeastern Naturalist 13: 417-430.

Demographie einer Inselpopulation der Tropfenschildkröte (Clemmys guttata) an ihrer nördlichsten Verbreitungsgrenze

Demographische Informationen von geographisch isolierten Populationen sind für das Verständnis der lokalen Adaption einer Spezies sehr wichtig und haben einen hohen Wert für das Arterhaltungsmanagement. Die Bestände von Clemmys guttata gehen in ganz Nordamerika stark zurück und als Ursachen dafür wurden Habitatzerstörung und Habitatzerstücklung sowie die anhaltende Entnahme für den Tierhandel ausgemacht. Das Ziel dieser Untersuchung ist die Beschreibung der Demographie für die bis dato isolierte und nicht untersuchte Inselpopulation sowie der Vergleich der Befunde mit jenen Daten, die man für artgleiche Festlandspopulationen gesammelt hat. Dazu führten wir Markierungs- und Wiederfangstudien an Schildkröten durch, die eine kleine Insel von 23,2 ha Fläche in der östlichen Georgia-Bay, ON, Kanada besiedeln. Es wurden über sieben Erhebungen durchgeführt wobei 40 verschiedene Schildkrötenindividuen in 72 Fängen erfasst wurden. Dabei handelte es sich um 23 Weibchen, sechs Männchen, 10 Jungtiere und einen Schlüpfling. Männchen waren bezogen auf die gerade Carapaxlänge und die Konturcarapaxlänge signifikant länger als Weibchen, wohingegen Weibchen im Vergleich zu Männchen eine größere Carapaxhöhe aufwiesen. Adulte Weibchen der Inselpopulation waren signifikant kleiner als jene der bekannten Festlandspopulationen. Die Populationsdichte der Inselpopulation lag bei 1,7 Individuen pro Hektar für die gesamte Insel und lag für ein bestimmtes Feuchtgebiet, in dem sich die Tropfenschildkröten im Frühjahr versammelten, bei 21,4 Individuen pro Hektar. Das Geschlechterverhältnis für die adulten Schildkröten war zugunsten der Weibchen verschoben (1 Männchen zu 3,83 Weibchen). Unsere Studie liefert Informationen zur Populationsökologie einer isolierten Tropfenschildkrötenpopulation und damit wichtige Erkenntnisse für die Erstellung von Managementplänen, insbesondere für fragmentierte (künstlich isolierte) Populationen.

Kommentar von H.-J. Bidmon

Hierbei handelt es sich nicht nur um eine ausführliche Beschreibung der Inselpopulation, sondern die Arbeit glänzt auch durch eine sehr ausführliche, vergleichende Diskussion der anderen bekannten Tropfenschildkrötenpopulationen Nordamerikas. Auffallend ist, dass bei der beschriebenen Population eine vergleichsweise hohe Zahl an Jungtieren vorhanden war und dass sich das Geschlechterverhältnis deutlich von allen bekannten Festlandspopulationen unterscheidet, in denen es bei 1:1 oder 1:1,9 liegt.

Seitenanfang