Radzio, T. A., Cox, J. A., Spotila, J. R. & M. P. O'Connor (2016) Aggression, Combat, and Apparent Burrow Competition in Hatchling and Juvenile Gopher Tortoises (Gopherus polyphemus). – Chelonian Conservation and Biology 15: 231-237.

Aggression, Kampf und die Konkurrenz um die Höhlen bei Schlüpflingen und jungen Gopherschildkröten (Gopherus polyphemus).

Adulte nordamerikanische Landschildkröten (Gopherus spp.) zeigen aggressive Auseinandersetzungen mit Artgenossen wenn sie um Paarungspartner oder Höhlen konkurrieren. Allerdings wurden bislang kaum aggressive Interaktionen für Schlüpflinge und junge Schildkröten berichtet. Wir beschreiben hier aggressive Auseinandersetzungen zwischen wildlebenden Schlüpflingen und jungen Landschildkröten (Gopherus polyphemus) anhand von Videoaufzeichnungen die an Schildkrötenhöhlen aufgenommen wurden. Junge noch nicht geschlechtsreife Schildkröten bewohnten normalerweise ihre Höhle allein und nur gelegentlich mit anderen zusammen. Das Vorhandensein mehrerer Individuen in einer Höhle behinderte die Bewegungsfreiheit in der Höhle. Schlüpflinge und junge Schildkröten zeigten dabei gegenüber gleich großen Artgenossen zumindest bei 6 von 13 Fällen (46%) aggressives Verhalten, wobei die Kameras wahrscheinlich Aggressionen die innerhalb der Höhlen stattfanden gar nicht registrierten. Schlüpflinge und junge Schildkröten zeigten aggressive Reaktionen gegenüber schildkrötenähnlichen Objekten (Attrappen) die kleine Schildkrönen darstellten. Die aggressiven Verhaltensweisen glichen jenen von adulten Schildkröten, dazu gehörte das Rammen, Schieben, Beißen und Umwerfen. Junge Landschildkröten könnten an den Höhlen gegenüber Artgenossen aggressiver reagieren weil sie das Vorhandensein mehrerer Individuen in derselben Höhle bei der Thermoregulation und beim Beutegreifer-Vermeidungsverhalten in diesem wichtigen Mikrohabitat einschränkt. Diese sozialen Interaktionen scheinen für junge Gopherschildkröten eine weit wichtigere Rolle zu spielen als bisher gedacht.

Kommentar von H.-J. Bidmon

Hierbei handelt es sich um eine interessante Beobachtung. Es ist zwar verständlich, dass gerade Schildkröten die solch karge Lebensräume besiedeln diese das Territorium absichernde Verhaltensweisen zeigen. Wir sollten aber nicht ganz vergessen, dass auch andere Arten durchaus, wenn auch in abgeschwächter Form, solche Verhaltensweisen zeigen. Etwas, was insbesondere bei der Haltung berücksichtigt werden sollte. Denn der alte Spruch nur eine Ecke oder Höhle im Terrarium ist die Optimalste gilt wohl immer und auch darum bemühen sich meist die dominantesten Schlüpflinge.

Seitenanfang