Najbar, B. & S. Mitrus (2013): Migrations of hatchling European pond turtles (Emys orbicularis) after nest emergence. – Amphibia-Reptilia 34 (1): 25–30.

Die Wanderungen nach dem Verlassen des Nests bei der Europäischen Sumpfschildkröte (Emys orbicularis).

Entfernungen zwischen den Nistplätzen von Emys orbicularis und dem nächst gelegenem Wohngewässer können lang sein. Wir untersuchten hier, ob eine längere Entfernung vom Nistplatz zum Gewässer die Überlebenswahrscheinlichkeit der Schlüpflinge beeinflusst, sich auf die Dauer der Wanderphase und/oder auf den Körpergewichtsverlust auswirkt. In unserem Untersuchungsgebiet (Lubuskie-Distrikt, Westpolen) lagen die Nistplätze an einem Hang, die nächst gelegenen Gewässer waren 72–290 m entfernt. Nahe dem Gewässer bauten wir einen 550 m langen Zaun auf, um die vom jeweiligen Nest abwandernden Schlüpflinge abzufangen. Wir überwachten 32 Schlüpflinge aus 7 Nestern, die in den Jahren 2008–2010 abgelegt wurden. Die Schlüpflinge verließen ihre Nester am 9. und 13. April 2009 und am 7. und 9. April 2010 sowie am 30. März, 7. und 8. April 2011. Dann wurden die Schlüpflinge mit Transmittern bestückt und mit der Radiotrackingmethode überwacht. Die Individuen (n=20), die nahe am Zaun wiedergefunden wurden, hatten die Strecken vom jeweiligen Nest bis zum Zaun in einer Zeitspanne von 18–727 Stunden (0,75 bis 30 Tage) zurückgelegt. Es wurden signifikant mehr Schlüpflinge aus den näher zum Wasser und Zaun gelegenen Nestern (72–81 m) wiedergefangen als jene, die aus entfernteren Nestern (227–290 m) stammten. Während der Wanderung verloren die Schlüpflinge durchschnittlich ~3,8 % ihres ursprünglichen Körpergewichts. Die Schlüpflinge, die länger wanderten, verloren auch vergleichsweise mehr Körpergewicht, als jene, die kürzer unterwegs waren.

Seitenanfang