Moustakas-Verho, J. E., J. Cebra-Thomas & S. F. Gilbert (2017): Patterning of the turtle shell. – Current Opinion in Genetics & Development 45: 124-131; DOI: 10.1016/j.gde.2017.03.016.

Die Muster des Schildkrötenpanzers.

Das Interesse und die Evolution des Schildkrötenpanzers führte zur Einfuhr einer ungewöhnlichen Klade die zu einem wichtigen Forschungsgegenstand bei den Untersuchungen zur morphologischen Diversität innerhalb der Entwicklungsbiologie wurde. Viele Schildkröten bilden einen Panzer aus zwei Komponenten die den gesamten Körper auf der Basis eines knöchernen Exoskeletts umhüllen. Das Ektoderm das den Panzer umgibt bildet epidermale Schuppen die ein phylogenetisch stabiles Muster ausbilden. Bei einigen Evolutionslinien wurden die Knochen des Panzers und deren ektodermale Bedeckung reduziert oder verschwanden völlig was im Allgemeinen mit der Nutzung unterschiedlicher ökologischer Lebensweisen einherging. Diese Gemeinsamkeit sowie die unterschiedlichen Abweichungen innerhalb der verschieden Schildkröten ermöglicht die Erforschung wie Veränderungen in der Entwicklung zur evolutiven Entstehung von Neuem führt und wie dabei interagierende Module sowie die adaptive Physiologie und Anatomie reagieren.

Kommentar von H.-J. Bidmon

Siehe dazu auch MacCord et al. (2015).

Literatur

MacCord, K., G. Caniglia, J. E. Moustakas‐Verho & A. C. Burke (2015): The dawn of chelonian research: Turtles between comparative anatomy and embryology in the 19th century. – Journal of Experimental Zoology Part B Molecular and Development Evolution 324 (3): 169–180 oder Abstract-Archiv.

Seitenanfang