Mockford, S. W., T. B. Herman, M. Snyder & J. M. Wright (2007): Conservation genetics of Blanding's turtle and its application in the identification of evolutionarily significant units. – Conservation Genetics 8 (1): 209-219.

Erhaltungsgenetik für die Amerikanische Sumpfschildkröte (Blanding's Sumpfschildkröte) und ihre Anwendung zur Identifikation evolutionär signifikanter Einheiten (genetisch eigenständiger Einheiten, Populationen)

Bei der Amerikanischen Sumpfschildkröte handelt es sich um eine Nordamerikanische Süßwasserschildkröte, deren Hauptverbreitungsareal südlich der Großen Seen liegt; wobei abgetrennte Populationen östlich der Appalachen von New York bis Nova Scotia vorkommen. Die Spezies ist in den meisten Vorkommensgebieten als gefährdet oder stark bedroht gelistet. Wir verwendeten fünf variable Microsatelliten, um die Proben von 300 Individuen aus 12 Populationen zu untersuchen. Abschätzungen der F (ST)-Werte, die auf paarweisen Vergleichen von Populationen basierten, reichten von 0,000 bis zu 0,465. Die phylogenetische Analyse dieser F (ST)-Werte ergab, dass die Berge der Appalachen und der Hudson Fluss die größeren Barrieren für den Genfluss bei der Amerikanischen Sumpfschildkröte darstellen. Das Ausmaß an genetischer Feinstruktur, wie es kürzlich für die Nova Scotia-Population beschrieben wurde, ließ sich in den anderen Teilen der Verbreitungsgebiets nicht nachweisen. Wir empfehlen, dass man sowohl die Populationen, die durch die Berge der Appalachen abgetrennt sind, als auch die hochgradig disjunkten Nova Scotia Populationen der Amerikanischen Sumpfschildkröte als eigenständige evolutionär signifikante Einheiten ansieht.

Seitenanfang