Maciantowicz, M., & B. Najbar (2004): Distribution and active conservation of Emys orbicularis in Lubuskie province (West Poland). – Biologia 59, Suppl. 14: 177-183.

Verbreitung und aktiver Schutz von Emys orbicularis in der Provinz Lubuskie (West-Polen)

Während des 20. Jahrhunderts wurde das Vorkommen von Emys orbicularis für 74 Lokalitäten in der Provinz Lubuskie verifiziert. In 21 dieser Lokalitäten sind keine Schildkröten seit 1980 beobachtet worden, deshalb wird angenommen, dass die Art lediglich in 53 der originalen Gebiete noch präsent ist. In 28 Gebieten wurden nur einzelne, alte Individuen beobachtet. Fünf intakte Nistplätze sind bekannt. Das lokale Aussterben von Emys orbicularis in Polen liegt vor allem an der Habitatverschlechterung. Viele Nistplätze werden wegen Wiederaufforstungsprojekten zerstört. Prädatoren gefährden die Eier und die jungen Schildkröten. In West-Polen sind seit Mitte der 1990er-Jahre verschiedene Schutznahmen implementiert worden. Sie beinhalten neben dem gesetzlichen Schutz, die Aufwertung der Habitate und Nistplätze und den Schutz der Gelege vor Prädatoren. E. orbicularis ist eine Leitart für den Naturschutz in Polen und Schutzzonen sind um die Gebiete herum errichtet worden, wo Europäische Sumpfschildkröten noch existieren. Seit 1999 wurde ein „Headstarting-Programm“ (künstliche Brut und Auswilderung bereits größerer juveniler Tiere) eingeführt. Während 2000 bis 20002 wurden 77 Individuen in die Freiheit entlassen. Die Aufklärung wurde ebenfalls vorangebracht, inklusive der Ausbildung von Schulkindern, Förstern und Naturalisten. Ein Erholungsplan wurde aufgestellt, um ein Netzwerk von Gebieten für Sumpfschildkröten und potenzielle Habitate entlang des Odratals zu schaffen.

Seitenanfang