Macale, D., A. Venchi & M. Scalici (2011): Shell shape and size variation in the Egyptian tortoise Testudo kleinmanni (Testudinidae, Testudines). – Folia Zoologica 60: 167–175.

Panzerform und Größenunterschiede bei der Ägyptischen Landschildkröte, Testudo kleinmanni (Testudinidae, Testudines).

Wir untersuchten 126 wild lebende Landschildkröten, um anhand von geometrisch-morphometrischer Methoden Panzerveränderungen in Abhängigkeit zum Sexualdimorphismus sowie während ihrer Entwicklung darzustellen. Die Körperform der Adulten zeigt erhebliche Unterschiede für Männchen und Weibchen, und Adulti zeigten unterschiedliche ontogenetische Entwicklungsmuster zwischen den Geschlechtern. Bei Weibchen verengt sich der posteriore (hintere) Carapax in Dorsalansicht, und der Carapax tendiert bei seitlicher Betrachtung zu einer angenommenen Pyramidenform, wobei das Plastron in der Mittellinie länger ist und eine geringe, seitliche Verbreiterung aufweist. Die Form der Männchen verändert sich in Richtung posteriorem Carapax mit einer Einbiegung des Rands zwischen den Marginal- und Pleuralschilden, was dem Körper ein halbkugelförmiges Erscheinungsbild verleiht, und das ventrale Plastron verengt sich im posterioren Teil sehr stark. Die Lateralfigur wird hauptsächlich durch die Einkürzung der Analschilder geprägt, was die Kopulation unterstützt, indem mehr Bewegungsfreiheit für den längeren Schwanz erreicht wird. Ein im hinteren Teil breiterer Gularschild mag den Männchen bei ihren Kommentkämpfen eine bessere Stabilität verleihen. Alle ontogenetischen Veränderungen deuten auf eine Modifizierung der Plastronformel als eines der wichtigen Charakteristika in der Schildkrötensystematik und Taxonomie.

Kommentar von H.-J. Bidmon

Siehe dazu auch Delfino et al. (2009).

Literatur

Delfino M., F. Chesi & U. Fritz (2009): Shell Morphology of the Egyptian Tortoise, Testudo kleinmanni (Lortet, 1883), the Osteologically Least-Known Testudo Species. – Zoological studies 48 (6): 850–860 oder Abstract-Archiv.

Seitenanfang