Johnson, A. J., A. P. Pessier, J. F. X. Wellehan, R. Brown & E. R. Jacobson (2005): Identification of a novel herpesvirus from a California desert tortoise (Gopherus agassizii). – Veterinary Microbiology 111 (1-2): 107-116.

Identifikation eines neuen Herpesvirus aus der Kalifornischen Gopherschildkröte (Gopherus agassizii)

Herpesviren sind signifikante Pathogene bei Landschildkröten, die Krankheiten der oberen Atemwege und nekrotisierende Stomatitis verursachen, mit Infektionen, die häufig mit hohen Todesraten assoziiert sind. Eine Herpesvirusinfektion wurde bei einer unter menschlicher Obhut lebenden Kalifornischen Gopherschildkröte (Gopherus agassizii) entdeckt und durch eine mikroskopische Untersuchung der intranukleären Einschlusskörper in verschiedenen Geweben, gefolgt von dem Nachweis von herpesviren-ähnlichen Partikeln anhand der Elektronenmikroskopie und der Amplifikation (Vervielfältigung) von Herpesvirus-Nuklein-Säure-Sequenzen unter Nutzung einer Polymerase-Kettenreaktion. Durch Verwendung eines indirekten Immunadsorptionsassays wurden einen Monat nach dem Auftreten der klinischen Symptome Antikörper gegen das Schildkrötenherpesvirus aufgezeigt. Dieses neue Herpesvirus unterscheidet sich von dem vorher beschriebenen Schildkröten-Herpesvirus-1 (THV-1= Tortoise-Herpes-Virus-1), es teilte 83 % der Identität der Sequenz von 60 Aminosäuren des Abschnitts des DNS Polymerase Gens und zeigte 79 % Identität über 120 Aminosäuren des Abschnitts des ribonukleinen Reductase Gens. Ähnlich zu THV-1 clustert dieses neue Herpesvirus, (THV-2) mit den Alpha-Herpesviren.