Iverson, J. B., H. Klondaris, C. S. Angell & W. P. Tori (2016): Olfaction as a Cue for Nest-Site Choice in Turtles. – Chelonian Conservation and Biology 15: 206-213.

Der Geruch als Signal für die Nistplatzwahl bei Schildkröten.

Die Auswahl des Nistplatzes hat bei Schildkröten nachgewiesener Maßen einen bedeutenden Einfluss auf deren Fitness. Bisherige Studien zur Nistplatzwahl fokussierten sich meist auf Umwelt-bedingte Faktoren die die Auswahl beeinflussen (z. B. Temperatur, Isolierung, Substrattyp oder Feuchtigkeit). Beobachtungen bei nistenden Zierschildkröten (Chrysemys picta) im Crescent – See National Wildtier Schutzgebiet in den Nebraska Sandhügeln legen nahe, dass die Weibchen Geruchssignale (spezifische Gerüche von anderen nistenden Weibchen) nutzen um ihren Nistplatz auszuwählen. Wir testeten diese Hypothese indirekt unter der Zuhilfenahme des Algorithmus der am dichtesten benachbarten Nestdistanz in ArcMap 10.1. Unsere Ergebnisse für die Nester der Jahre 2012–2014 waren gemischter Natur, mit Nistaktivität an einigen Plätzen in den Jahren und mit einigen Schildkröten die nicht nach dem Zufallsprinzip und in unmittelbarer Nähe zu vorher abgelegten Nestern ablegten. Vorläufige experimentelle Daten aus 2015 zeigen beim Einsatz von mit Urin vorbehandelten Flächen innerhalb der primären Nistareale, dass die Weibchen diese Areale gegenüber den Kontrollflächen die Wasser vorbehandelt wurden tendenziell bevorzugen. Diese Ergebnisse liefern einige Anhaltspunkte dafür, dass der Nestgeruch ein wichtiges Signal für die Nistplatzwahl bei Schildkröten darstellen könnte. Allerdings ist die Datenlage noch nicht ausreichend um die Möglichkeit auszuschließen, dass sie auch gleichzeitig andere schwache (nicht leicht nachzuweisende) Umweltsignale dazu nutzen.

Kommentar von H.-J. Bidmon

Nun wie sich solche Sumpfschildkröten geruchlich in Bezug auf ihre bevorzugten Nistplätze orientieren geht aus dieser Untersuchung noch nicht eindeutig hervor. Allerdings bei manchen Landschildkröten lässt sich sehr schön beobachten, dass sie anscheinend den Geruch von Eierschalen von erfolgreich geschlüpften Schildkröten der eigenen Art als Anhaltspunkt wahrnehmen, denn mit solchen Schalen versehene künstliche bei der Haltung angelegte Nistplätze scheinen gerade für junge Nachzuchtweibchen die zum ersten Mal ablegen wollen eine deutlich positive Signalwirkung zu haben.

Seitenanfang