Innis, C., Merigo, C., Dodge., Tlusty, M., Dodge, M., Sharp, B., Myers, A., Mcintosh, A., Wunn, D., Perkins, C., Herdt, T., Norton, T. & M. Lutcavage (2010): Health Evaluation of Leatherback Turtles (Dermochelys coriacea) in the Northwestern Atlantic During Direct Capture and Fisheries Gear Disentanglement. – Chelonian Conservation and Biology, 9(2): 205–222.

Gesundheitsevaluation von Lederschildköten (Dermochelys coriacea) während direktem Fang und nach Befreiungen aus Fischereiausrüstungen im Nordwestlichen Atlantik.

Gesundheitskontrollen für 19 Lederschildkröten aus dem nordwestlichen Atlantik, 12 aus direktem Fang im Rahmen einer Telemetriestudie und 7 aus Befreiungen aus Fischereiausrüstung, wurden entwickelt. Die Untersuchungen enthielten physische Kontrollen; Bestimmung der Herz- und Atemfrequenz, Blutuntersuchungen, biochemische Untersuchungen des Plasma sowie ernährungsphysiologische, toxologische, parasitologische und microbiologische Untersuchungen.
Direkt gefangene und aus Netzten befreite Lederschildkröten unterschieden sich signifikant in der Carapax Länge (mit Wölbung), der Carapax Breite (mit Wölbung) sowie dem Blut Harnstoff-Stickstoff Gehalt, Clorid, Sodium, Triglycerid, der relativen Heterophilenzahl, der relativen Monozytenzahl, relativer und absoluter eosinophiler Granulozytenzahl, PH Wert, Bikarbonate und Beta-Hydroxybutyrat. Direkt gefangene Tiere zeigten Anzeichen von leichter respiratorischer Azidose. Zwischen den Geschlechtern wurden signifikante Unterschiede in Bezug auf die Carapax Länge (mit Wölbung), die Carapax Breite (mit Wölbung), Gesamt Protein, Globulin, Sodium, Relative Monozytenzahl, Gammaglobulin und Anionen nachgewiesen. Alle Schildkröten wiesen relativ hohe Konzentrationen an Selenium und Cadmium auf.

Seitenanfang