Douglas, R. M. & M. Rall (2006): Seasonal shelter selection by leopard tortoises (Geochelone pardalis) in the Franklin Nature Reserve, free state, South Africa. – Chelonian Conservation and Biology 5 (1): 121-129.

Saisonale Auswahl des Unterschlupfs bei der Pantherschildkröte (Geochelone pardalis) im Franklin Naturreservat, Freistaat, Süd Afrika

Saisonale Habitatnutzung, Refugienwahl, und Unterschlupfverhalten wurden während einer 24-monatigen Periode (September 1990 bis September 1992) für Geochelone pardalis im Franklin Naturreservat, Südafrika, untersucht. Das Untersuchungsgebiet lag in am Naval Hill, einer Region (dolerite und shale mesa), die verschiedenste topgraphische Zonen sowie Vegetationsbereiche bietet, zwischen denen die Schildkröten ihre jeweiligen Habitate wählen können. Die Ergebnisse zeigen, dass es zu erheblichen Verschiebungen zwischen den genutzten Habitaten zwischen Sommertagen, Sommernächten und im Winter kommt, wobei die Schildkröten bevorzugt die Region des Plateaus nutzen. Dies war dadurch bedingt, dass dort schattenspendende Unterstellmöglichkeiten gegeben waren, die vor der starken täglichen Sonneneinstrahlung schützten, und durch das häufigere Vorhandensein von Futter und Wasser. Unterschlüpfe wurden so selektiert, dass sie bestimmte Voraussetzungen boten, die von den jeweiligen Umweltbedingungen abhingen, wobei 64,6% der selektierten Unterschlüpfe nur während einer bestimmten der drei Beobachtungsperioden genutzt wurde. 33 Pflanzenarten wurden als Unterschlupf bzw. Unterstellmöglichkeit genutzt. Die Schildkröten bevorzugten sehr dichte (buschige) Pflanzen während des Tages im Sommer, keinen oder nur wenig dichte Pflanzendeckung während der Sommernächte und nur wenig Pflanzendeckung während des Winters. Im Winter bevorzugten 67,4 % der Schildkröten eine Pflanzendeckung, die kleiner 50 % war. Die Orientierung der Tages- und Nachtunterstände während des Sommers war rein zufällig. Wohingegen während des Winters eine westliche Orientierung der Unterstände bevorzugt wurde und wiederum 67,4 % der Schildkröten nutzten ihren Unterstand während der gesamten Winterzeit. Bei den kalten Umweltbedingungen während des Winters am Naval Hill scheint das die beste Überlebensstrategie für die Schildkröten zu sein, um genug Wärme während des Tages zu speichern und diese gleichzeitig während der Nacht etwas über der Umgebungstemperatur zu halten.

Kommentar von H.-J. Bidmon

Dieser Berg muss weit draußen liegen, denn vom Abschluss der Datensammlung in 1992 bis zur Publikation in 2006 schien es ein langer Weg zu sein.

Seitenanfang