Chattopadhyay, S., N. K. Sinha, S. Banerjee, D. Roy, D. Chattopadhyay & S. Roy (2006): Small cationic protein from a marine turtle has beta-defensin-like fold and antibacterial and antiviral activity. – Proteins:- Structure Function and Bioinformatics 64 (2): 524-531.

Ein kleines kationisches Protein aus einer Meeresschildkröte hat eine beta-Defensin ähnliche antibacterielle und antivirale Aktivität

Eiklar aus den Eiern der Meeresschildkröte Caretta caretta enthält ein kleines kationisches (positive geladenes) Protein, besitzt aber nicht das sonst übliche Enzym Lysozym. Das Protein wurde mittels sequenziellem Edmanabbau und Carboxypepdidaseverdauung NMR-spektrometrisch und zusätzlich anhand der Elektrosprayionisation-Tandemmassenspektrometrie sequenziert. Das Protein enthält 36 Aminosäurenreste, von welchen 6 Halbcysteine sind. Die dreidimensionale Struktur zeigte, dass es ähnlich der beta-Defensine aus Säugetieren ist. Allerdings gab es Unterschiede bei den Disulfidbrücken, die hier in zwischen C1-C6/C2-C5/C3-C4 bestehen, wodurch es sich von den Defensinen der Säugetiere unterscheidet. Dieses Protein zeigte eine sehr starke antibakterielle Wirkung gegen Escherichia coli und Salmonella typhimurium. Ebenso ließ sich für das Protein eine signifikante antivirale Aktivität nachweisen, die gegen eingekapselte Rhabdoviren, Chandipura virus, die beide zunehmende Humanpathogene darstellen, gerichtet war. Diese Viren sind naheverwandt mit dem vesikulären Stomatitisvirus, dessen Wachstum ebenfalls durch das Protein gehemmt wurde. Somit trägt dieses kleine kationische Protein zur Immunität im Organismus bei, wobei es Lysozym in den Eiern ersetzt. Es hat die Potenz als antivirales und antibakterielles Medikament weiterentwickelt zu werden.

Seitenanfang