Applegate, J.R. Jr., R. L. Drapp & G. A. Lewbart (2016): Nonfatal Traumatic Gastric Evisceration in Two Box Turtles (Terrapene carolina carolina). – Journal of Herpetological Medicine and Surgery 26: 80-84; DOI: 10.5818/16-01-069.1.

Traumatischer Magenaustritt bei zwei Dosenschildkröten (Terrapene carolina carolina).

Zwei östliche Dosenschildkröten (Terrapene carolina carolina) wurden innerhalb weniger Stunden nach einem traumatisch verursachten Magenaustritt vorgestellt, wobei eine von einem Rasenmäher überfahren wurde und die andere hatte einen Zusammenstoß mit einem Auto überlebt. In beiden Fällen ergab die Untersuchung, dass es zu erheblichen Carapaxfrakturen gekommen war, wobei ein Teil des Magens nach außen gedrungen und zwischen den Carapaxfragmenten eingeklemmt worden war. Es wurden bei der vom Rasenmäher getroffenen Schildkröte Magenperforationen gefunden, die verschlossen wurden, der Magen der anderen Schildkröte war noch intakt. Die Serosa (äußerste Bindegewebshülle) des Magens wurde befeuchtet und abgespült und der Magen wurde wieder zurück in die Bauchhöhle verlagert, anschließend wurden die Carapaxfrakturen behandelt und stabilisiert. Nach der anschließenden Behandlung und Rehabilitation verheilten die Frakturen und es kam zu keinen sekundären Komplikationen bei den ehemals ausgetretenen Mägen, sodass beide etwa drei Monate nach der Einlieferung wieder ausgewildert werden konnten. Die Behandlung und Versorgung nach Verletzungen von in bewohnten Gebieten wildlebenden östlichen Dosenschildkröten kann dazu beitragen die Populationen zu erhalten. Deshalb sollte eine Behandlung bei Schildkröten die von solchen Verletzungen betroffen sind, wenn möglich der Euthanasie vorgezogen werden und sie sollten wieder ausgewildert werden.

Seitenanfang