Adamovicz, L., E. Bronson, K. Barrett & S. L. Deem (2015): Health assessment of free-living eastern box turtles (Terrapene carolina carolina) in and around the Maryland Zoo in Baltimore 1996-2011. – Journal of Zoo and Wildlife Medicine 46: 39–51.

Gesundheitsüberprüfung bei freilebenden Östlichen Dosenschildkröten (Terrapene carolina carolina) rund um den Maryland Zoo bei Baltimore 1996-2011.

Die Ergebnisse der Gesundheitsüberprüfungen bei freilebenden Östlichen Dosenschildkröten (Terrapene carolina carolina) am Maryland Zoo bei Baltimore wurden ausgewertet und zusammengefasst. 118 Schildkröten wurden auf dem Areal des Zoos oder in seiner Umgebung über einen Zeitraum von 15 Jahren (1996-2011) gefangen wobei etliche Individuen mehrmals eingefangen wurden, so dass es insgesamt 208 Untersuchungen gab. Von den 118 Schildkröten waren 61 männlich, 50 weiblich und 7 mit unbestimmbaren Geschlecht. Bei den 208 Untersuchungen waren 188 gesund und 20 krank oder verletzt. Ein kompletter großer medizinischer Gesundheitscheck erfolgte bei 30 Schildkröten wobei auch komplette Blutzellzählungen und plasmabiochemische Profile erstellt wurden. Acht Tiere von diesen 30 wurden mehrmals aufgefunden, sodass es für diese 30 Individuen insgesamt 40 komplette Untersuchungen gab. Diese 40 Proben wurden unterteilt in gesunde (n=29) und kranke (n=11) Schildkröten wobei diese Unterteilung auf den medizinischen Voruntersuchung basierte. Die Proben der gesunden Tiere enthielten 17 Männchen und 12 Weibchen. Die Blut- und Plasmabefunde wurden sowohl zwischen kranken und gesunden Schildkröten wie auch zwischen gesunden Männchen und Weibchen verglichen. Die kranken Schildkröten zeigten niedrigere Albumin, Globulin und Gesamtproteinwerte, ebenso waren die Werte für Calcium, Phosphor, Natrium und Kalium niedriger als bei den gesunden Schildkröten. Kranke Schildkröten zeigten auch ein höheres Verhältnis von Heterophilen zu Lymphozyten. Gesunde Weibchen zeichneten sich gegenüber den gesunden Männchen durch höhere Werte bei den Eosinophilen, den Gesamtblutzellbestandteilen, dem Gesamtproteingehalt, dem Globulin, Cholesterol, Calcium und Phosphor aus. Das Plasma aller 40 Proben wurde auf Antikörper gegen Mycoplasma agassizii und Mycoplasma testudineum mit einem Enzym-gekoppelten-Immunosorbentassay getestet. Eine Probe eines klinisch als gesund eingestuften Weibchens zeigte sich positive für M. agassizii und keine Probe war positiv für M. testudineum. Diese Studie liefert eine gute Gesundheitsdatenbeschreibung für Östliche Dosenschildkröten und zudem exakte Blutzellzählungen und biochemische Blutplasmaprofile für T. carolina carolina aus der Umgebung des Maryland Zoos in Baltimore. Es wird ebenfalls eine niedrige serologigische Infektionsrate für Mycoplasma beschrieben.

Kommentar von H.-J. Bidmon

Sicher eine gute Studie zur Erfassung der Gesundheits- und Blutparameter bei Östlichen Dosenschildkröten, die zum einen den Vorteil hat, dass sie auch Wiederholungsuntersuchungen mit einbezieht und zum anderen die Tiere in einem relativ frischen stressfreien natürlichen Lebensraum untersucht hat was sicher bessere Voraussetzungen bietet als eine reine Probennahme von in Gefangenschaft gehaltenen Tieren. Insofern werden hier gute Grundlagen für die veterinärmedizinische Praxis vorgestellt.

Seitenanfang