Zenboudji, S., V. Arnal, M. Cheylan, A. Bertolero, G. Druelle, M.-P. Dubois & C. Montgelard (2018): Isolation and Characterization of 32 Microsatellite Markers in Hermann's Tortoise, Testudo hermanni (Testudinidae). – Chelonian Conservation and Biology 17: 291-297.

Die Isolierung und Charakterisierung von 32 Mikrosatellitenmarkern bei der Griechischen Landschildkröte, Testudo hermanni (Testudinidae).

DOI: 10.2744/CCB-1257.1

Wir verwendeten 454-Sequenzierungen um 32 Mikrosatellitenloci zu identifizieren und zu charakterisieren die spezifisch für die westliche Griechische Landschildkröte (Testudo hermanni hermanni) sind und für die wir hier Primer-Sequenzen, Charakteristika und Multiplexe beschreiben. Diese Marker wurden schon bei einer französischen kontinentalen Population (Var) und einer Inselpopulation (Korsika) getestet und zudem erfolgten Tests für die östliche Griechische Landschildkröte (Testudo hermanni boettgeri). Für diese 3 Populationen wurden 24 polymorphe Loci gefunden. Diese Mikrosatellitenmarker sind insbesondere wertvoll, um die genetische Diversität und Charakteristiken der verschiedensten Populationen der Griechischen Landschildkröten zu erfassen und sie können direkt zu deren Schutz eingesetzt werden, insbesondere dann, wenn es dabei um Wiederansiedlungsprojekte innerhalb der Erhaltungsprogramme geht.

Kommentar von H.-J. Bidmon

Dabei handelt es sich sicher um eine hilfreiche Arbeit, die sowohl wie schon angesprochen für die Arterhaltungsprogramme und Managementmaßnahmen wichtige Informationen liefert, die aber genauso Grundlagen zur Charakterisierung von Exemplaren und deren Herkunft in Schildkrötenhaltungen genutzt werden kann. Ganz sicher sind solche Daten auch hilfreich wenn es darum geht z.B. die bedrohte Albera-Population mit geeigneten Exemplaren aufzustocken.