Xie, Q., C. Rong, X. Li, N. Lai, T. Chen, Q. Li & S. Su (2019): SNP discovery in Mauremys reevesii and M. sinensis using restriction site-associated DNA sequence (RAD-seq). – Conservation Genetics Resources 2019(12): 389–393.

SNP-Entwicklung für Mauremys reevesii und M. sinensis mittels Restriktionsseiten-assoziierter DNS-Sequenz (RAD-seq).

DOI: 10.1007/s12686-019-01126-7

Chinesische Dreikielschildkröte, Mauremys reevesii – © Hans-Jürgen Bidmon
Chinesische Dreikielschildkröte,
Mauremys reevesii,
einjähriges Jungtier im Aquaterrarium
© Hans-Jürgen Bidmon

Mauremys reevesii und M. sinensis stellen eine Gruppe ökonomisch sehr wichtiger Süßwasserschildkröten dar die in China weit verbreitet sind. Allerdings durch die sehr hohe Übernutzung der wildlebenden Populationen sind diese nahezu ausgerottet und die meisten noch lebenden Tiere werden derzeit massenhaft in Zuchtfarmen kultiviert. Um eine effektive Management- und Erhaltungsstrategie für beide Arten zu entwickeln führten wir eine intensive Restriktionsseiten-assoziierte DNS-Sequenzierung (RAD-seq) durch um robuste Einzel-Nukleotidpolymorphismen-Marker (SNP‘s) zu entwickeln. Insgesamt isolierten wir 144 neue qualitativ hochwertige SNP-Marker und charakterisierten diese bei vier Populationen aus China aus den Provinzen, Anhui P.R., Guangdong P.R., Hubei P.R. und Taiwan P.R. wozu wir 5 für jede der Populationen einsetzten. Die Werte für die vorgefundene sowie die zu erwartende Heterozygosität reichten von 0.0000 bis 0.7895 und von 0.0950 bis 0.5000. Der Inzuchtkoeffizient schwankte zwischen -0.6087 bis 1.0000 und 79 der SNPs wichen signifikant vom Hardy-Weinberg Gleichgewicht ab (P < 0.05). Diese neuen Marker helfen dabei zukünftige Untersuchungen zum Management und zur Erhaltung von M. reevesii and M. sinensis zu beschleunigen.

Chinesische Streifenschildkröte, Mauremys sinensis – © Hans-Jürgen Bidmon
Chinesische Streifenschildkröte,
Mauremys sinensis,
© Hans-Jürgen Bidmon

Kommentar von H.-J. Bidmon

Da wahrscheinlich hierzulande noch genug dieser Schildkröten aus den Zuchtfarmen in den Handel kommen hat sich eigentlich bislang noch gar kein Empfinden für die Bedrohungen der Wildbestände entwickelt. Insofern kann man eigentlich auch hier schon von gemanagten Arten sprechen (Siehe dazu auch Wang et al., 2019 und den dortigen Kommentar). Ja und die Gründe für diese Entwicklungen liegen klar auf der Hand und sind erst jüngst wieder ausführlich in einer Arbeit zur Bedrohung der weltweit vorkommenden Eselrassen beschrieben worden deren Häute wichtige Bestandteile für die traditionelle Chinesische Medizin liefern (Lesté-Lasserre, 2019). Wir sollten aber langsam damit beginnen uns darüber klar zu werden, dass Natur auch unser Leben wesentlich mitbestimmt und dass wir mit unserem Handeln, und damit meine ich nicht nur China und Südostasien, diese Unterstützung aus der Natur aufs Spiel setzen (siehe dazu erst jüngst Arlettaz & Chapron, 2020; Golden Kroner et al., 2019). Diesbezüglich müssen wir uns auch einmal klarmachen, dass der Umgang mit den neuen Medien sprich E-Mail, Internet beim weltweiten Energieverbrauch und den CO2-Emmissionen den gesamten Flugverkehr schon vor dem COVID-19 Shut down überholt hatte. Das bedeutet letztendlich, dass auch das Aufrufen und Lesen dieser Mitteilung einen Beitrag dazu leistet. Ja und wenn ich dann mal darüber nachdenke was bei so mancher Whatsapp-Kommunikation an Konversations-„Müll“ anfällt, dann sollten wir uns alle fragen wie sinnvoll und umweltbewusst wir diese Medien zukünftig einsetzen wollen.

Literatur

Arlettaz, R. & G. Chapron (2020): Swiss law would weaken wildlife protection. – Science 369(6511): 1576; DOI: 10.1126/science.abe6191.

Golden Kroner, R. E., S. Qin, C. N. Cook, R. Krithivasan, S. M. Pack, O. D. Bonilla, K. A. Cort-Kansinally, B. Coutinho, M. Feng, M. I. Martínez Garcia, Y. He, C. J. Kennedy, C. Lebreton, J. C. Ledezma, T. E. Lovejoy, D. A. Luther, Y. Parmanand, C. A. Ruíz-Agudelo, E. Yerena, V. Morón Zambrano & M. B. Mascia (2019): The uncertain future of protected lands and waters. – Science 364(6443): 881-886 oder Abstract-Archiv.

Lesté-Lasserre, C. (2019): Donkeys face worldwide existential threat. – Science 366(6471): 1294-1295; DOI: 10.1126/science.366.6471.1294.

Wang, W., L. Yang, T. Wronski, S. Chen, Y. Hu & S. Huang (2019): Captive breeding of wildlife resources-China's revised supply-side approach to conservation. – Wildlife Society Bulletin 43(3): 425–435 oder Abstract-Archiv.

Galerien

 

 

Seitenanfang