Stuart - 2011 - 01

Stuart, B. L., C. D. Hallam, S. Sayavong, C. Nanthavong, S. Sayaleng, O. Vongsa & W. Robichaud (2011): Two Additions to the Turtle Fauna of Laos. – Chelonian Conservation and Biology 10(1): 113-116.

Zwei zusätzliche Arten für die Schildkrötenfauna von Laos.

DOI: 10.2744/CCB-0856.1 ➚

Zwei geoemydide Schildkrötenspezies, Geoemyda spengleri und Cuora bourreti, wurden nun erstmals für Laos dokumentiert. Der Nachweis für G. spengleri basiert auf Fotografien, die von wild lebenden Tieren von den Wildhütern in einer geschützten Region in der östlichen Provinz Bolikhamxay von Zentrallaos gemacht wurden. Die Nachweise von C. bourreti basieren auf unserer Untersuchung lebender Schildkröten, die im Besitz eines Schildkrötenfängers waren, sowie anhand von Exemplaren, die sich in einem Dorf in der entlegenen Region der östlichen Provinz Savannakhet im südöstlichen Laos befanden. Beide Lokalitäten liegen in Grenznähe zu Vietnam, für das diese beiden Arten bekannt sind. Schildkröten sind in Laos hochgradig bedroht, wozu im Wesentlichen das übermäßige Absammeln für die Nahrungsmittelmärkte und für traditionell medizinische Anwendungen beiträgt. Allerdings gibt das Vorhandensein von G. spengleri und C. bourreti innerhalb geschützter Regionen Hoffnung, ihre weitere Existenz zu gewährleisten.

Geoemyda spengleri, – © Michael Daubner
Chinesische Zacken-Erdschildkröte,
Geoemyda spengleri, Weibchen
© Michael Daubner

Kommentar von H.-J. Bidmon

Sicher mag es von einigem Vorteil sein, dass die betroffenen Arten in Schutzgebieten vorkommen, aber im Grunde genommen besagt doch zumindest der Nachweis von C. bouretti in den Händen von Jägern und im Dorf, dass sie trotz vorhandener Schutzzonen zur Ernährung genutzt werden. Zumal in diesen entlegenen Grenzgebieten eine entsprechende Durchsetzung der Schutzmaßnahmen wohl eher auf dem Papier stehen als praktisch umgesetzt werden dürfte.

 

 

 

 

 

Galerien