Rostal, D. C., T. Wibbels, R. C. Averill-Murray, E. W. Stitt & D. Riedle (2003): Temperature-dependent sex determination in North American tortoises, Gopherus agassizii and Gopherus polyphemus. – Proceedings 28th Annual Meeting and Symposium of the Desert Tortoise Council, February 21-23. online.

Temperaturabhängige Geschlechtsbestimmung bei nordamerikanischen Landschildkröten, Gopherus agassizii und Gopherus polyphemus

Zwei der vier nordamerikanischen Landschildkrötenarten (Gopherus agassizii und Gopherus polyphemus) zeigen eine temperaturabhängige Geschlechtsbestimmung (TSD). Beide Spezies haben eine weite Verbreitung über mehrere Breitengrade mit den verschiedensten trockenen Habitattypen. Gopherus agassizii besiedelt die Sonora- und Mojavewüste von Südwest-Utah bis Alamos, Mexiko, während G. polyphemus die südöstlichen USA von Südflorida bis ins südliche South Carolina und nach Westen bis Louisiana bewohnt. Gopherus agassizii zeigt eine der höchsten Pivotaltemperaturen (31,3 °C), die für Schildkröten bekannt ist, während G. polyphemus eine Pivotaltemperatur zeigt, die innerhalb der Spanne der meisten anderen nordamerikanischen Schildkröten liegt (29,3 °C). Temperaturaufzeichnungsgeräte wurden über die Gesamtverbreitungsgebiete beider Arten platziert, um die Bodentemperaturen in guten Nistplätzen zu erfassen, zusätzlich wurden auch einige in angrenzenden nördlicheren Regionen platziert ,die schon außerhalb der Lebensräume der jeweiligen Spezies lagen. Alle anderen Messregionen lagen an Stellen, die von Schildkröten bewohnt wurden, und die charakteristische Vegetation zeigten. Die Unterschiede in der Bodentemperatur, die von den Weibchen ausgewählt worden waren, wurden dann mit der im Labor für beide Arten erfassten Pivotaltemperatur verglichen. Sowohl die von den Weibchen gewählte Ablagezeit als auch die Wahl des Nistplatzes durch die Weibchen in den verschiedensten Regionen zeigten, dass sie Plätze wählen, an denen die Gelege während der kritischen (temperatursensitiven Periode) sehr nahe an der im Labor festgestellten Pivotaltemperatur inkubieren. Die Beziehungen, die sich in Bezug auf den Nistzeitpunkt, die Nistplatzwahl und den Breitengrad für die Spezies ergeben, werden diskutiert.