Rondón Médicci - 2009 - 01

Rondón Médicci, M., J. Buitrago & M. Mccoy (2009): Impacto de la luz artificial sobre la anidación de la tortuga marina Dermochelys coriacea (Testudines: Dermochelyidae), en playa Cipara, Venezuela. – Revista de Biología Tropical 57(3): 515-528.

Einfluss von künstlichem Licht auf die Eiablage bei Lederrückenschildkröten, Dermochelys coriacea (Testudines: Dermochelyidae), am Strand von Cipara, Venezuela.

DOI: 10.15517/rbt.v57i3.5472 ➚

Lederschildkröte, Dermochelys coriacea, – © Jeanette Wyneken
Lederschildkröte,
Dermochelys coriacea,
© Jeanette Wyneken

Die Anzahl der Lederrückenschildkrötennester und ihre räumliche Verteilung wurde zwischen Jahren mit und ohne künstlicher Beleuchtung sowie zwischen unbeleuchteten und beleuchteten Strandabschnitten auf Cipara Beach, Paria Peninsula, Venezuela, verglichen. Die Einwohner wurden ebenfalls befragt, ob sie der Meinung sind, dass sich Licht auf die Eiablagen der Schildkröten auswirkt. Das durchschnittliche Sandvolumen pro Meter Strand war größer in La Peña, Cipara und La Remate und geringer in Varadero (p<0,001), zudem gab es eine Zunahme von April bis Juni und später wieder eine Abnahme bis zum August (p<0,05). Der durchschnittliche prozentuale Kiesanteil lag höher in Varadero und La Peña, und niedriger in at La Remate und Cipara. Die meisten Befragten waren der Meinung, dass künstliches Licht keinen Einfluss auf die Schildkröten hatte. Zwischen 2000 und 2005 wurden 1.217 Lederrückenschildkröten am Strand beobachtet, und es wurden 1.056 Nester gezählt. Eine Zunahme bei den erfolgreichen Eiablagen ließ sich während der Jahre feststellen (p=0,035), ebenso stieg die absolute Anzahl der Nester (p=0,015). Von 2000 bis 2003 gab es 743 Landgänge, 661 Nester und 374 Gelege. Während der zwei Jahre mit elektrischer Beleuchtung (2004-2005) hatten wir 474 Landgänge, 395 Nester und 232 Gelege. Der Anteil der Landgänge mit erfolgreicher Eiablage reduzierte sich signifikant während der Jahre mit elektrischer Beleuchtung (p=0,005), allerdings zeigte sich keine signifikante Schwankung für die Eiablage (p=0,402). Ebenso zeigten sich keine signifikanten Unterschiede in Bezug auf die Landgänge pro Meter Strand zwischen dunklen und beleuchteten Strandsektoren (p=0,244), zwischen angelegten Nestern (p=0,79) und in Bezug auf eine erfolgreiche Eiablagerate (p=0,516). Dunkle und beleuchtete Sektoren zeigten keine Unterschiede in Bezug auf die Landgänge und die erfolgreiche Anlage von Nestern (p=0,067) und (p=0,833).

Kommentar von H.-J. Bidmon

Diese Studie deutet zwar an, dass es in Bezug auf die Eiablage adulter Weibchen der Lederrückenschildkröte keine Unterschiede zwischen beleuchteten und unbeleuchteten Strandabschnitten gibt, allerdings greift die Arbeit etwas kurz. Denn bei vielen Arten von Meeresschildkröten scheint ja die künstliche Beleuchtung einen negativen Effekt auf die Orientierung der Schlüpflinge zu haben und deren Fähigkeit möglichst schnell den richtigen Weg ins Meer zu finden. Siehe auch Kawamura et al. (2009).

Literatur

Kawamura, G., T. Naohara, Y. Tanaka, T. Nishi & K. Anraku (2009): Near-ultraviolet radiation guides the emerged hatchlings of loggerhead turtles Caretta caretta (Linnaeus) from a nesting beach to the sea at night – Marine and Freshwater Behaviour and Physiology 42(1): 19-30 oder Abstract-Archiv.

Galerien