Martinez-Jimenez, D., S. J. Hernandez-Divers, T. M. Floyd, S. Bush, H. Wilson & K. S. Latimer (2007): Comparison of the effects of dipotassium ethylenediaminetetraacetic acid and lithium heparin on hematologic values in yellow-blotched map turtles, Graptemys flavimaculata. – Journal of Herpetological Medicine and Surgery 17(2): 36-41.

Vergleich der Einflüsse von Dikalium-Ethyldiamintetraacetatsäure und Lithium-Heparin auf die Blutwerte bei der Gelbtupfen Landkartenschildkröte Graptemys flavimaculata.

DOI: 10.5818/1529-9651.17.2.36 ➚

Es wurden die Veränderungen bei Verwendung von EDTA und Lithium-Heparin auf die Blutparameter bei der Gelbflecken Höckerschildkröte, Graptemys flavimaculata, verglichen. Zehn Tiere, die vom Department of Natural Resources, Georgia beschlagnahmt worden waren, wurde Blut aus dem Occipitalsinus im Zuge eines Gesundheitschecks entnommen. Die Länge und die Breite der Erythrozyten wurde zwischen den unterschiedlichen Behandlungsgruppen (EDTA, Lithium-Heparin, Frischblut) verglichen. Eine komplette Blutzellzählung und eine Untersuchung auf Blutparasiten wurde für jedes Antikoagulanz durchgeführt. Es ergaben sich keine signifikanten Unterschiede in Bezug auf die Erythrozytenlänge zwischen den Gruppen, aber die Erythrozytenbreite war signifikant reduziert in den Blutausstrichen, die mit Antikoagulantien versetzt waren, im Vergleich zu Frischblut (p<0,05). Im paarweisen t-Test unterschieden sich die mit EDTA oder Lithium-Heparin behandelten Proben signifikant (p<0,05) in Bezug auf den Prozentsatz des Zellvolumenanteils, die Plasmaproteine, der Leukozytenzahl, die Heterophilen, Eosinophilen, Monocyten, Azurophilen und für die Gesamtzahl von Monocyten+Azurophilen. Die Daten belegen deutlich, dass EDTA das bessere Antikoagulanz für hämatologische Untersuchungen bei der Gelbflecken Höckerschildkröte ist.

Seitenanfang