Macip-Rios, R., M. T. Jones, L. L. Willey, T. S. Akre, E. Gonzalez-Akre & L. E. Diaz-Gamboa (2018): Population Structure and Natural History of Creaser's Mud Turtle (Kinosternon creaseri) in Central Yucatán. – Herpetological Conservation and Biology 13(2): 366-372.

Die Populationsstruktur und Lebensweise von Creasers Schlammschildkröte (Kinosternon creaseri) in Zentralyukatan.

Creaser's Schlammschildkröte (Kinosternon creaseri Hartweg, 1934) ist eine Kinosternide die weit verbreitet innerhalb der drei Staaten auf der Halbinsel Yukatan im südöstlichen Mexiko vorkommt. Obwohl ihre Verbreitung sowie ihre Habitatassoziationen seit 3 Jahrzehnten bekannt sind (Iverson 1988) gibt es fast nur annekdotenhafte Daten über deren lokale Habitatstruktur und Lebensweise. Wir führten hier eine Markierungs-Wiederfangstudie für K. creaseri in kleinen Kalksteinsenken (Haltunes) durch die sich über eine Fläche von ungefähr 650 ha bewaldeter Hügel in der Puuc Hills Region von Süd- bis Zentralyucatan verteilen. Wir benutzten mit Ködern bestückte Trichterfallen in 7 Haltunes mit einer Oberflächengröße von 2,3 bis 54,9 m2 mit 445 Stunden Gesamtfallendauer und wir durchsuchten per Hand zusätzlich 20 kleinere Haltunes mit Durchmessern von kleiner gleich 1,5m (<= 1.5 m semi-major axis). Wir fingen und markierten und entließen 174 Individuen. Unsere Stichprobe enthielt 21 Adulti (12 Männchen und 9 Weibchen) und 139 Juvenile oder Schlüpflinge mit Carapaxlängen unter 90 mm. Die Dichte an Schildkröten reichte von 1.55-5.11 Schildkröten/m2 Gewässeroberfläche. Unsere über zwei Jahre erhobenen vorläufigen Daten liefern keine Anhaltspunkte für individuelle Wanderungen zwischen den einzelnen Tümpeln und Teichen. Zudem berichten wir über neue bis dato unbekannte ökologische Interaktionen für K. creaseri wie Fressversuche von Riesenwasserkäfern (Lethocerus sp.) an gefangenen Schlüpflingen sowie das Gefressenwerden durch adulte Rio Grande - Leopardfrösche (Lithobates berlandieri). Ebenso konnten wir zeigen, dass sie sich die Gesteinsspalten zusammen mit der gefurchten Waldschildkröte, Rhinoclemmys areolata teilen. Zudem konnten wir neue Vorkommensdaten zusammentragen die eine Ausweitung ihres Verbreitungsgebiets für diese nur unzureichend untersuchte Art belegen.