Lopez-Correa, J., M. A. Porta-Gandara, J. Gutierrez & V. M. Gomez-Munoz (2010): A novel incubator to simulate the natural thermal environment of sea turtle eggs. – Journal of Thermal Biology 35(3): 138-142.

Ein neuer Inkubator, um die natürliche thermale Umwelt für Meeresschildkröteneier zu simulieren.

DOI: 10.1016/j.jtherbio.2010.01.005

Wir konstruierten einen neuen Inkubator für Schildkröteneier, bei dem das Heizelement über den Eiern angebracht ist, was der natürlichen Situation einer solaren Erwärmung wesentlich näher kommt. Ein elektrischer Thermometer in Kombination mit einem Thermostaten, der im Sand neben den Eiern platziert ist und der unter der oben angebrachten Heizplatte liegt, wurde zur exakten Temperatureinstellung benutzt. Das erbrachte erheblich Vorteile gegenüber der früher üblichen Methode, bei der die Temperatur nur global im Inneren des Inkubators gemessen wurde. Um den neuen Inkubator zu testen, inkubierten wir Eier von Lepidochelys olivacea bei unterschiedlichen Temperaturen, um damit die temperaturabhängige Geschlechtsfestlegung (TSD) präziser zu untersuchen. Vier Inkubationsexperimente wurden durchgeführt, wobei wir die Genauigkeit des Inkubators testeten und die Inkubationstemperatur unmittelbar an den Eiern während eines Zeitfensters von 60 Stunden von 32 °C auf 28 °C abgesenkt wurde und dann wieder auf 32 °C angehoben wurde und zwar bis um Schlupf. Der Schlupferfolg lag bei allen Experimenten mit einer Schlupfrate von 89,6 % recht hoch. Das erste vorläufige Ergebnis war, dass die geschlechtsbestimmende Periode, bei der Männchen entstehen, von 15 (Tag 15-30) auf acht Tage (Tag 19-27) reduziert wurde. Insgesamt erlaubt der Inkubator eine gute Kontrolle der thermischen Bedingungen an den Eiern und er simuliert recht gut die natürlichen Inkubationsbedingungen, was eine gute Kontrolle in Bezug auf TSD bei Meeresschildkrötengelegen erlaubt.

Seitenanfang