Lawniczak, C. J. & M. A. Teece (2005): Spatial mobilization of calcium and magnesium from the eggshell of the Snapping Turtle, Chelydra serpentina. – Journal of Herpetology 39 (4): 659-664.

Räumlich lokalisierte Mobilisation von Kalzium und Magnesium aus der Eischale bei Schnappschildkröten, Chelydra serpentina

Die Eierschalen von Reptilien sind eine potentielle Ressource von Nahrungsbestandteilen für den sich entwickelnden Embryo. Embryos der Schnappschildkröte (Chelydra serpentina) nutzen Kalzium und Magnesium aus der Eischale während ihrer Entwicklung. Dieses supplementäre Kalziumreservoir liefert zweimal mehr Kalzium an den Embryo als die Menge, die sich im frisch abgelegten Eidotter befindet. Kalzium wurde hauptsächlich von den Seiten und der Unterseite des Eies mobilisiert. Rasterelektronenmikroskopie von der Eischale verdeutlichte, dass dieses differentielle Herauslösen von Mineralien die Struktur und Integrität der Eischale veränderte, was möglicherweise für das Aufbrechen der Schale beim Schlupf entscheidend ist. Die Menge und Konzentration von Kalzium in der Chorioallantois-(Membran) stieg während der späten Entwicklungsstadien sehr stark an, was belegt, dass diese Membran eine wesentliche Rolle für die entwicklungsbedingte Kalziummobilisation spielt. Dies ist eine der ersten Studien, die auch eine Mobilisation von Magnesium aus der Eischale von Schildkrötenembryos nachweist.