Jualaong - 2019 - 01

Jualaong, S., A. Songnui, K. Thongprajukaew, S. Ninwat, S. Khwanmaung, W. Hahor, P. Khunsaeng & H. Kanghae (2019): Optimal Salinity for Head-Starting Northern River Terrapins (Batagur baska Gray, 1831). – Animals 9(11): 855.

Der optimale Wassersalzgehalt zur Anzucht (Head-Starting) von nördlichen Flussschildkröten (Batagur baska Gray, 1831).

DOI: 10.3390/ani9110855 ➚

Nördliche Flussschildkröten (Batagur baska Gray, 1831) gehören zu Asiens größten noch lebenden Schildkröten und sie besiedeln sowohl Süßwasser wie auch Brackwasserzonen. In dieser Studie untersuchten wir die optimale Salinität für ein Anzuchtprogramm dieser hochgradig bedrohten Spezies, um damit das Wohlbefinden dieser Schildkröten vor ihrer Auswilderung in die natürlichen Lebensräume zu garantieren. Dazu wurden 48 Schildkröten (54,64 g ± 0,18 g Ausgangskörpergewicht) nach dem Zufallsprinzip in vier Gruppen die mit unterschiedlichen Salzgehalten im Wasser (0, 4 ppt, 8 ppt und 12 ppt) angezogen wurden, dabei gab es für jede Gruppe 3 Replikate mit je 4 Schildkröten. Am Ende der Anzuchtphase wurde der Zuwachs und die Nahrungsverwertungsparameter bestimmt. Sowohl der Zuwachs wie auch die Nahrungsverwertungsparameter waren bei der Gruppe die bei einem Salzgehalt im Wasser von 4 ppt aufgezogen worden waren am besten gefolgt von der Gruppe die bei 8 ppt angezogen worden war. Negative Stressreaktionen wurden bei den Schildkröten beobachtet, die bei 12 ppt aufgezogen wurden, wobei das im Kot festgestellte Verhältnis von Amylase zu Trypsin signifikant gestört, aber im Gegensatz dazu nicht die Verhältnise der proteolytischen (Eiweißverdauungsenzyme) Enzyme. Die thermischen Stoffwechseleigenschaften die nach der Post-Absorptionsphase im Kot der Schildkröten die bei 4 ppt Salzgehalt aufgezogen wurden gefolgt von jenen die bei 8 ppt heranwuchsen bestimmt werden konnten zeigten noch einen hohen Nahrungsaufschluss. Bei den mit 4 ppt Salzgehalt gehaltenen Schildkröten zeigten sich auch keine negativen Auswirkungen auf die Elementzusammensetzung des Carapax oder auf die Blutwerte. Die Polynominale-Regression Zweiter-Ordnung ergab, dass das Salinitätsoptimum bei 4,35 ppt liegen sollte um eine maximale Gewichtszunahme zu realisieren. Die Ergebnisse dieser aktuellen Studie können direkt für ex situ Erhaltungsprogramme für die nördlichen Flussschildkröten genutzt werden um sie gesund in ihre natürlichen Habitate zu entlassen.

Kommentar von H.-J. Bidmon

Siehe auch Hong et al., (2019) und den dortigen Kommentar.

Literatur

Hong, M., N. Li, J. Li, W. Li, L. Liang, Q. Li, R. Wang, H. Shi, K. B. Storey & L. Ding (2019): Adenosine Monophosphate-Activated Protein Kinase Signaling Regulates Lipid Metabolism in Response to Salinity Stress in the Red-Eared Slider Turtle Trachemys scripta elegans. – Frontiers in Physiology 10: 962 oder Abstract-Archiv.