Iwabe, N., Y. Hara, Y. Kumazawa, K. Shibamoto, Y. Saito, T. Miyata & K. Katoh (2004): Sister Group Relationship of Turtles to the Bird-Crocodilian Clade Revealed by Nuclear DNA-Coded Proteins. – Molecular Biology and Evolution 22(4): 810-813.

Beziehungen der Schildkröten zur Schwestergruppe der Klade der Vögel-Krokodile anhand von Proteinen, die von der nuleären DNS kodiert werden.

DOI: 10.1093/molbev/msi075

Die phylogenetische Position der Schildkröten wird derzeit immer noch kontrovers diskutiert. Neuere molekularbiologische Studien verwerfen die traditionelle Ansicht, dass Schildkröten eine eigene Basisgruppe der noch lebenden Reptilien darstellen (Hedges & Poling, Science 83: 998-1001, 1999; Kumazawa & Nishida, Mol. Biol. Evol. 16: 784-792, 1999). Anstelle dessen gruppieren diese Studien Schildkröten, Vögel und Krokodile zusammen. Somit blieben die phylogenetischen Beziehungen, die zwischen Schildkröten, Vögeln und Krokodilen bestehen, bis heute ungeklärt. Um diese Debatte zu klären, haben wir nukleäre Gene, die für die katalytische Untereinheit der DNS-Polymerase-alpha und GARS-AIRS - GART kodieren aus Amnioten und Amphibien kloniert und sequenziert. Anschließend wurde auch die Aminosäuresequenz dieser Proteine einer phylogenetischen Analyse unterzogen, basierend auf der Methode zur Erfassung der Maximalen-Übereinstimmung. Der daraus resultierende Stammbaum zeigte klar, dass Schildkröten eine direkte Schwestergruppe zu der Gruppe des monophyletischen Clusters der Arachosaurier (Vögel und Krokodile) darstellt. Alle anderen möglichen Stammbaumanordnungen müssen aufgrund dieser Daten als signifikant unwahrscheinlich zurückgewiesen werden.

Seitenanfang