Héritier, L., A. Valdeón, A. Sadaoui, T. Gendre, S. Ficheux, S. Bouamer, N. Kechemir-Issad, L. Du Preez, C. Palacios & O. Verneau (2017): Introduction and invasion of the red-eared slider and its parasites in freshwater ecosystems of Southern Europe: risk assessment for the European pond turtle in wild environments. – Biodiversity and Conservation 26(8): 1817-1843.

Die Einfuhr und die Invasion durch die Rotwangenschmuckschildkröte und ihrer Parasiten in die Süßwasserökosysteme im Süden Europas: Risikoabschätzung für die Europäische Sumpfschildkröte in ihren natürlichen Lebensräumen.

DOI: 10.1007/s10531-017-1331-y

 Emys orbicularis, Europäische Sumpfschildkröte – © Hans-Jürgen-Bidmon
Europäische Sumpfschildkröte,
Emys orbicularis,
© Hans-Jürgen-Bidmon

Die nordamerikanische Rotwangen-Schmuckschildkröte Trachemys scripta elegans, die heute als eine der invasivsten Arten der Welt gilt, kann eine echte Gefahr für einheimische Süßwasserschildkröten darstellen. Diese Art besiedelt die gleichen Habitate wie die Europäische Sumpfschildkröte, Emys orbicularis, seit ihrer Einschleppung in die europäischen Süßgewässer und wir führten eine Populationserhebung für beide, die einheimischen und fremden Arten, innerhalb von Frankreich und Spanien durch, um die Vielfalt der Parasiten aus der Ordnung der Platyhelminthes (Monogenea, Polystomatidae) in den natürlichen Habitaten zu erfassen und um eine Risikoeinschätzung die mit diesen Parasiten einhergeht durchzuführen. Das DNS-Barcodesystem basierend auf einer partiellen Sequenz des Gens für Cytochrome C-Oxidase I zeigte das Vorhandensein von 10 monogeneaen Parasitenarten für E. orbicularis–Populationen und/oder in Gefangenschaft gehaltenen Tieren an, wovon mindestens 8 als durch amerikanische Schildkrötenarten eingeschleppt angesehen werden können. Die Ergebnisse verweisen darauf, dass die Wirtswechsel sowohl in den natürlichen Habitaten oder während der Gefangenschaftshaltung stattgefunden haben können, während einheimische und exotische Arten zusammen gepflegt wurden. Letzteres legt nahe, dass in Gefangenschaft gehaltene Exemplare als Parasitenreservoire fungieren können. Das Vorhandensein von nicht-einheimischen Parasitenarten in freilebenden Populationen von E. orbicularis innerhalb der europäischen Süßwasserökosysteme hebt deutlich hervor welches Risiko diese Parasitenspezies für die natürlichen Schildkrötenpopulationen in Bezug auf deren Überleben mit sich bringen und dass sie auch die Dynamiken der einheimischen Parasiten beeinflussen können.

Rotwangen-Schmuckschildkröte, Trachemys scripta elegans – © Hans-Jürgen Bidmon
Rotwangen-Schmuckschildkröte,
Trachemys scripta elegans
© Hans-Jürgen Bidmon

Kommentar von H.-J. Bidmon

Nun diese Arbeit bestätigt und erweitert die seit 2015 bekannten Befunde (siehe Meyer et al., 2015). Es ist auch nicht ganz zu leugnen, dass von diesen Parasitenverschleppungen eine Gefahr für bedrohte Arten ausgeht. Allerdings wenn wir mal gerade auf Südfrankreich und Spanien blicken, dann haben einige der Autoren der hier vorliegenden Studie auch gezeigt, dass die eigentlich viel größere Gefahr für die einheimische Gewässerherpetofauna von der intensiven Landwirtschaft und den dort eingesetzten Pestiziden, Herbiziden und Düngepraktiken ausgeht (siehe Kommentare zu Héritier et al., 2017a,b). In diesem Zusammenhang frage ich mich dann manchmal was wohl schädlicher ist, zumal es eigentlich auch einige Arbeiten gibt, die eher für eine artgerechte Habitaterhaltung für europäische Schildkrötenarten plädieren, da dann die Rotwangenschmuckschildkröte gar keine so guten Chancen gegenüber den einheimischen Arten hätte (Romero et al., 2014).

Literatur

Heritier, L., A. L. Meistertzheim & O. Verneau (2017): Oxidative stress biomarkers in the Mediterranean pond turtle (Mauremys leprosa) reveal contrasted aquatic environments in Southern France. – Chemosphere 183: 332-338 oder Abstract-Archiv.

Héritier, L., D. Duval, R. Galinier, A.-L.,Meistertzheim & O. Verneau (2017): Oxidative stress induced by glyphosate-based herbicide on freshwater turtles. – Environmental Toxicology and Chemistry 36(12): 3343-3350 oder Abstract-Archiv.

Meyer, L., L. Du Preez, E. Bonneau, L. Heritier, M. F. Quintana, A. Valdeon, A. Sadaoui, N. Kechemir-Issad, C. Palacios & O. Verneau (2015): Parasite host-switching from the invasive American red-eared slider, Trachemys scripta elegans, to the native Mediterranean pond turtle, Mauremys leprosa, in natural environments. – Aquatic Invasions 10: 79–91 oder Abstract-Archiv.

Romero D., Báez J. C., Ferri-Yáñez F., Bellido J. J. & R. Real (2014) Modelling favourability for invasive species encroachment to identify areas of native species vulnerability. – Scientific World Journal 2014(1): 519710 oder Schildkröten im Fokus 13(2), 2016.

Galerien

 

 

Seitenanfang