Harris, D. J., E. Gracia, F. Jorge, J. M. P. C. Maia, A. Perera, M. A. Carretero & A. Gimenez (2013): Molecular Detection of Hemolivia (Apicomplexa: Haemogregarinidae) from Ticks of North African Testudo graeca (Testudines: Testudinidae) and an Estimation of Their Phylogenetic Relationships Using 18S rRNA Sequences. – Comparative Parasitology 80(2): 292–296.

Die molekulare Detektion von Hemolivia (Apicomplexa: Haemogregarinidae) aus Zecken an nordafrikanischen Testudo graeca (Testudines: Testudinidae) und Abschätzung ihrer phylogentischen Verwandtschaftsbeziehungen anhand von 18S rRNS – Sequenzen.

DOI: 10.1654/4594.1

Maurische Landschildkröte, Testudo graeca – © Hans-Jürgen Bidmon
Maurische Landschildkröte,
Testudo graeca
© Hans-Jürgen Bidmon

Hemolivia mauritanica ist ein Parasit aus der Gruppe der Apicomplexa, der Landschildkröten Testudo graeca und Testudo marginata als Wirbeltierzwischenwirt infiziert, um darüber dann wieder ihren wirbellosen Endwirt die Zecke Hyalomma aegyptium zu infizieren. Hier benutzten wir molekulare Untersuchungstechniken um H. mauritanica in der Zecke H. aegyptium nachzuweisen, die an Testudo graeca aus Nordafrika sitzen. Sequenzen der 18S rRNS wurden verwendet um deren neue Gensequenzen paltzieren und solche, die schon in Gendatenbanken verfügbar sind, um ihre phylogenetische Abstammung zu klären. Es wurde nur ein einziger Hemolivia-Haplotypus aus den 16 untersuchten Zecken isoliert. Die Vorkommenshäufigkeit zeigte, dass 22,6 % der Wirtsschildkröten mit Zecken infiziert waren, die H. mauritanica in sich trugen.

 

 

Galerien

 

 

Seitenanfang