Feinberg, J. A. & R. L. Burke (2003): Nesting ecology and predation of diamondback terrapins, Malaclemys terrapin, at Gateway National Recreation area, New York. – Journal of Herpetology 37: 517-526.

Nestökologie und Fressfeinde der Diamantschildkröte, Malaclemys terrapin im Gateway National Park in New York

Wir untersuchten Diamantschildkröten, Malaclemys terrapin, im Gateway National Park, New York. Wir konnten in drei Regionen des Parks Eiablageplätze der Schildkröten finden, wobei wir uns bei der Untersuchung auf das Gebiet der Inseln des Jamaica Bay Wildlife Refuge konzentrierten. Von Anfang Juni bis Anfang August legten die weiblichen Schildkröten ihre Eier ab, wobei sie mindestens zwei Gelege produzierten. Die durchschnittliche Eizahl pro Gelege lag bei 10,9 Eiern. Die Ablageaktivität war besonders assoziiert mit täglichen, hohen Temperaturspitzen und zu Zeiten einer hohen Tide (Flut). Die Nistplätze befanden sich in der Strauchregion, in Dünen und in strukturierten Graslandschaften; ihre größte Anzahl fand sich jedoch entlang vom Menschen gemachter sandiger Pfade (Dünenpfade) und an Sandstränden. Wir kalkulierten, dass auf der größten Insel im Jahr 1999 etwa 2.053 Gelege abgelegt wurden. In 1998 und 1999 zählten wir 1.319 bzw. 1.840 geplünderte Nester im gesamten Untersuchungsgebiet. Waschbären waren zirka 20 Jahre vor dieser Studie im Jamaica Bay Wildlife Refuge ausgewildert worden. Auf der größten der Inseln zerstörten Waschbären 92,2 % der in 1999 abgelegten Gelege. Wir fanden zudem von Waschbären getötete Weibchen, die zur Eiablage an Land gekommen waren. Diese Schildkrötenpopulation wird massiven demographischen Veränderungen unterworfen sein, die allein auf das Auswildern von Waschbären zurückzuführen sind.

Seitenanfang