Dong, J., J. Ruan, X. Ning, Y. Yibin & A. Xiaohui (2015): In vitro synergistic effects of fisetin and norfloxacin against aquatic isolates of Serratia marcescens. – FEMS Microbiology Letters 363(1): fnv220.

Synergistische in vitro Wirksamkeit von Fisetin und Norfloxacin gegen aquatische Isolate von Serratia marcescens.

DOI: 10.1093/femsle/fnv220

Serratia marcescens ist ein verbreitetes pathogenes Bakterium das sowohl beim Menschen als auch bei Tieren zu Infektionen führen kann. Es kann eine Bandbreite von Krankheiten verursachen, die von leichten Wundentzündungen bis hin zu lebensbedrohlichen Bakteriämien mit Lungenentzündung reichen. Das Auftreten einer Antimikrobiellen-Resistenz hat dazu beigetragen, dass dieses Bakterium immer schwerer zu bekämpfen bzw. zu behandeln ist. Daraus ergibt sich die dringende Notwendigkeit neue antimikrobielle Therapiestrategien zu entwickeln, die gegen diesen Krankheitserreger wirksam sind. Die Synergistische-Strategie bezeichnet einen neuen Therapieansatz gegen solche Infektionen, die von multiresistenten Bakterien verursacht werden. In dieser Arbeit isolierten und identifizierten wir den ersten multiresistenten Krankheitserreger aus der Gruppe der Serratia marcescens–Stämme aus einer infizierten und erkrankten Weichschildkröte in China. Anschließend führten wir einen Antibiogrammtest durch, dessen Ergebnis zeigte, dass der Wirkstoff Fisetin aus 10 getesteten natürlich vorkommenden Produkten synergistische antibakterielle Wirkung gegen Serratia marcescens zeigte, wenn der Wirkstoff in Kombination mit Norfloxacin verabreicht wurde. Die Zeitverlaufskurve für das Absterben der Bakterien im Antibiogramm bestätigte die Wirkung und zeigte, dass unter Zugabe von Fisetin die zur Bekämpfung von Serratia marcescens notwendige Norfloxacindosis signifikant gesenkt werden kann.

Seitenanfang