Chang, C.-H., W.-Y. Dai, T.-Y. Chen, A.-H. Lee,H.-Y. Hou, S.-H. Liu & N.-H. Jang-Liaw (2018): DNA barcoding reveals CITES-listed species among Taiwanese government-seized chelonian specimens. – Genome 61(8): 615-624.

Bei von der taiwanesischen Regierung beschlagnahmten Schildkröten verweisen DNS-Barcods auf bei CITES gelistete Arten.

DOI: 10.1139/gen-2017-0264

Im Vergleich zu den traditionellen morphologischen Identifizierungen liefert das DNS-Barcode-Verfahren welches auf der Sequenzierung eines Segments der mitochondrialen Cytochrom-C-Oxidase 1 Untereinheit (COI) basiert eine sichere Abkürzung zur authentischen Identifikation von Schildkröten. Hier wählten wir 63 von der Regierung beschlagnahmter Schildkröten die im Zoo von Taipei untergebracht waren für die DNS-Barcode-Analyse. Diese phylogenetische Analyse identifizierte erfolgreich 36 Schildkrötenarten wovon 5 im CITES Anhang I gelistet waren. Ungefähr 90% (57/63) der Exemplare waren mit dieser molekularbiologischen Methode eindeutig zu identifizieren, aber das Fehlen oder die Fehler bei den BOLD-Referenzsequenzen, das biologische prozessieren wie die Hybridisierung und unsichere Artabgrenzungen reduzierten die Akkuratheit der DNS-Barcode-Methode. Um die Genauigkeit des DNS-Barcode-Verfahrens zu verbessern strebt der Zoo Taipei an, die BOLD-Datenbank auszubauen und zusätzlich eine rein genetische Datenbank, die auch zusätzliche Marker einbezieht, aufzubauen und mittels der von der Regierung beschlagnahmten Schildkröten zu testen und zu vervollständigen. Eine schnelle und zuverlässige Methode zur Identifizierung von Exemplaren bei den Beschlagnahmen kann die Gesetzesvertreter dabei unterstützen Kriminelle zügig festzustellen und sie mag dazu beitragen die illegale Ausbeutung der Wildbestände zu minimieren.

Seitenanfang