Boarman, W. I. & M. Sazaki (2006): A highway's road-effect zone for desert tortoises (Gopherus agassizii). – Journal of Arid Environments 65 (1): 94-101.

Eine Straßen-Effektzone für Wüstenschildkröten (Gopherus agassizii)

Straßen und Schnellstraßen können die Populationen von Tieren direkt beeinflussen: zum einen durch die Todesrate auf den Straßen aber zum anderen auch durch die Habitatfragmentierung sowie durch die Möglichkeit Beutegreifer mit einzuschleppen. Wir untersuchten die Effekte, die Straßen auf die Populationen der gefährdeten Wüstenschildkröte (Gopherus agassizii) in der Mojave Wüste Kaliforniens haben. Ebenso versuchten wir, die Zonen zu definieren, für die sich ein gewisser Einfluss nachweisen lässt. Dazu zählten wir die Häufigkeit von Schildkröten entlang von Transekten mit zunehmender Entfernung vom Straßenrand bei 0, 400, 800 und 1.600 m. Die Durchschnittswerte lagen bei 0,2 Tieren/km für 0 m, 4,2/km für 400 m, 5,7/km für 800 m, und 5,4/km für 1.600 m Entfernung zur Straße. Die Differenzen zwischen den Entfernungen waren statistisch signifikant mit Ausnahme derer für 800 und 1.600 m. Die Daten zeigen, dass die Abundanz der Schildkröten mit zunehmender Nähe zur Straße niedriger wird, so dass sich eine Effektorzone von mindestens 400 m Breite nach beiden Seiten nachweisen lässt. Wir vermuten, dass der größte Einfluss durch das Überfahren von Schildkröten bedingt wird.